KEVIN

Klostergründer, Abt
Namensdeutung: der Schöne von Geburt an (irisch-engl.)
Namenstage: Kevin
Gedenktag: 3. Juni

Lebensdaten: geboren angeblich um 498 bei Dublin, gestorben am 3. Juni 618 in Glendalough

Lebensgeschichte und Legende: Der Überlieferung nach war Kevin (ursprünglich Cóemgen oder Caoimhín) aus königlichem Geschlecht und wurde im Kloster von Kilnamanagh bei Dublin erzogen, weil bei seiner Geburt prophezeit worden war, er werde der „Vater vieler Mönche“ sein.

Nach einer Wallfahrt nach Rom zog er sich in eine Einsiedelei im heutigen Glendalough zurück, wo er ein streng asketisches Leben führte. Ihm folgten so viele in die Einsamkeit, dass er 549 ein Kloster gründete und als Abt führte, wobei er selber im Wald wohnen blieb und in einer Höhle schlief. Seine Verbundenheit mit der Natur drückt sich in der Erzählung aus, eine Amsel habe ihr Nest in seiner Hand gebaut, als er mit ausgebreiteten Armen betete, und er sei so lange in dieser Haltung verharrt, bis das Ei ausgebrütet war und das Junge davongeflogen sei.

Aus der wachsenden Klosteranlage entstanden ein geistliches Zentrum und ein Bischofssitz, dessen Leitung Kevins Nachfolger als Äbte innehatten. Er selbst starb im Alter von 120 Jahren, hochverehrt als „vieler tausender Seelen Führer“ und wegen seiner Fürsorge den Armen gegenüber und seiner Liebe zu den Tieren.

Verehrung: Kevins Grab war bis zu seiner Zerstörung im Jahr 1368 durch die Engländer ein wichtiger Wallfahrtsort. Das Kloster wurde 1539 durch König Heinrich VIII. aufgelöst, das Bistum ging in das Erzbistum Dublin ein. Im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut, gilt das Klosterensemble mit seinen sieben Kirchen trotz einiger Zerstörungen als gut erhaltener Kulturschatz. 1903 wurde Kevins Kult offiziell bestätigt.

Darstellung: als hagerer Mönch, oft mit Tieren

Patron: der Amseln, der Stadt und der Erzdiözese Dublin

 

Weitere Heilige des Tages:
Johannes Grande, Wohltäter, Einsiedler
Karl Lwanga und Gefährten, Märtyrer
Klothilde, Königin