LEO III.

Papst
Namensdeutung: der Löwe (lat.)
Namenstage: Leo, Leon, weibl.: Leonie
Gedenktag: 12. Juni

Lebensdaten: geboren um 750 in Rom, gestorben am 12. Juni 816 ebendort

Lebensgeschichte: Leo hatte sich als Kleriker an der Kurie buchstäblich hochgearbeitet und war Gewandmeister im Lateranpalast und schließlich Kardinalpresbyter an S. Susanna. Als Hadrian I. 795 starb, wurde unmittelbar nach dessen Tod Leo zum Papst gewählt.
Die Gefolgsleute seines Vorgängers Hadrian waren nicht recht zufrieden mit dem neuen Papst, denn Leo brüskierte den imperialen Anspruch Byzanz’, indem er den Frankenkönig Karl als Schutzherrn über Rom anerkannte: Er übersandte ihm die Schlüssel zum Grab Petri und ein Banner der Stadt Rom. Der Ärger seiner Kritiker ging sogar so weit, dass sie ihn 799 während einer Prozession überfielen und misshandelten.
Leo III. bat daraufhin bei einem Treffen in Paderborn König Karl um seine Hilfe. Der reiste im Herbst auch wirklich nach Rom, wo er an Weihnachten 800 von Papst Leo zum römisch-deutschen Kaiser gekrönt wurde. Leo III. legte damit den Grund für die Verbindung des deutschen Königtums mit dem römischen Kaisertum und prägte so die abendländische Geschichte.
Papst Leo hatte vielfach Schwierigkeiten mit den religiösen Eigenmächtigkeiten des Kaisers, weswegen er auch der Krönung von dessen Nachfolger Ludwig fernblieb. Gegen Ende seines Lebens brach noch ein Adelsaufstand gegen ihn aus, den er knapp überlebte. Als er die Rädelsführer zum Tod verurteilen ließ, musste er sich in der Aachener Kaiserpfalz deswegen verantworten. Er starb am 12. Juni 816 in Rom.

Verehrung: Papst Leo III. wurde 1673 durch Papst Clemens X. heiliggesprochen.

Darstellung: meist in päpstlichen Kleidern mit einem Kirchenmodell in der Hand

 

Weitere Heilige des Tages:

Guido Vagnotelli, Mystiker
Kaspar Bertoni, Ordensgründer
Onuphrius der Große, Mönchsvater