NIKOLA TAVELIĆ

Ordenspriester, Märtyrer
Namensdeutung: Sieger des Volkes (griech.)
Namenstage: Nikola, Nikolaus, Nicolas, Niklaus, Niklas, Nicki, Niko, Niels, Nikolai, Nicolo, Klaus, Collin, Miklós, Mikołaj, Kai, Kolja, weibl.: Nikola, Nicole, Nicki
Gedenktag: 14. November

Lebensdaten: geboren um 1340 in Šibenik, Kroatien, gestorben am 14. November 1391 in Jerusalem

Lebensgeschichte: Der kroatische Adelige Nikola Tavelić wurde Franziskanermönch und 1365 zum Priester geweiht. Von 1372 bis etwa 1384 wirkte er in Bosnien als Missionar unter den Bogumilen, einem Zweig der Katharer.

Um 1385 reiste er ins Heilige Land, dessen Seelsorge den Franziskanern anvertraut war, lernte Arabisch und widmete sich im Erlöserkloster auf dem Berg Zion den Pilgern, Armen und Kranken – unter den wachsamen Augen der muslimischen Eroberer.

Am 11. November 1391 sprach er mit seinen Mitbrüdern Deodatus Aribert von Rodez, Stephan von Cuneo und Petrus von Narbonne beim Stadtrichter (Qādī) von Jerusalem vor und kündigte eine öffentliche Predigt auf dem Platz vor der Omer-Moschee an.

Daraufhin wurden die vier Franziskaner verprügelt, in den Kerker geworfen und zum Tod verurteilt. Man zerrte sie vor das Jaffa-Tor, wo sie gevierteilt und anschließend verbrannt wurden. Ihre Asche wurde außerhalb der Stadt verstreut.

Verehrung: 1889 gemeinsam mit seinen Gefährten seliggesprochen, wurde Nikola 1970 als erster Kroate heiliggesprochen. Seit 1937 erinnert eine Kirche auf dem Ölberg an Pater Tavelić. Häufig tragen kroatische Auslandsgemeinden seinen Namen.

Patron: von Kroatien

  

Weitere Heilige des Tages:
Alberich von Utrecht, Bischof
Gregor Palamas, Erzbischof
Serapion von Algier, Ordensmann, Märtyrer