TITUS BRANDSMA

Ordenspriester, Märtyrer
Namensdeutung: Wildtaube (lat.)
Namenstage: Titus, Tito, Thies, Tizian, Tiziano, weibl.: Tiziana
Gedenktag: 26. Juli

Lebensdaten: geboren am 23. Februar 1881 in Oegeklooster, Niederlande, gestorben am 26. Juli 1942 im KZ Dachau

Lebensgeschichte: Anno Sjoerd Brandsma stammte aus einer alten, katholisch gebliebenen Bauernfamilie und ging bei den Franziskanern zur Schule. 1899 trat er, dem calvinistischen Umfeld in Friesland fast zum Trotz, wie vier seiner Geschwister in einen Orden ein und wurde mit dem Namen Titus – dem Namen des Paulusschülers und dem seines eigenen Vaters – Karmelit. 1905 zum Priester geweiht, wurde er zum Studium nach Rom entsandt und kehrte anschließend in die Niederlande zurück, wo er als Professor für Philosophie und Geschichte der Mystik – er übersetzte die Schriften der heiligen Teresa von Ávila ins Niederländische – an der neugegründeten Katholischen Universität Nimwegen tätig war. P. Titus, der 1932/33 dort Rector Magnificus war, ließ sich zusätzlich zum Journalisten ausbilden und war sehr aktiv in der katholischen Presse sowie als Berater der katholischen Schulen und der Niederländischen Bischofskonferenz. Auch seinem Orden, besonders in Deutschland, galt sein Einsatz.
Nach der Besetzung der Niederlande durch Hitlerdeutschland 1940 trat P. Brandsma mutig in der Öffentlichkeit gegen den Nationalsozialismus und dessen Judenverfolgung sowie für die Unabhängigkeit der freien katholischen Presse ein. Als er allen katholischen Journalisten persönlich ein diesbezügliches Schreiben der niederländischen Bischöfe überbringen wollte, wurde er am 19. Januar 1942 verhaftet und übers Konzentrationslager Amersfoort ins KZ Dachau verbracht. Der kranke und von Lagerhaft und Hunger geschwächte Karmelit musste noch zur schweren Feldarbeit ausrücken; er wurde in einem blasphemischen Akt wie Jesus Christus gegeißelt, ertrug alles mit Ruhe und innerem Frieden und wurde schließlich auf die Krankenstation beordert. Auf dem Weg dorthin, wissend, was ihn erwartete, verschenkte der Ordensmann seinen letzten Tabak. In der Krankenbaracke wurde er sterbend für medizinische Experimente missbraucht und schließlich am 26. Juli 1942 um 13.50 Uhr durch eine Carbolsäurespritze „abgespritzt“, wie es im Jargon des KZ hieß.

Verehrung: P. Titus Brandsma wurde als erster der Geistlichen aus dem KZ Dachau am 3. November 1985 durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. In den Niederlanden und im Karmeliterorden wird sein Gedenktag am 27. Juli begangen.

Patron: der Journalisten und der deutschen Ordensprovinz der Karmeliten

 

Weitere Heilige des Tages:
Anna und Joachim, Eltern der Gottesmutter Maria
Bartholomäa Maria Capitanio, Ordensgründerin
George Preca, Priester, Ordensgründer