URBAN V.

Papst
Namensdeutung: der Städter (lat.)
Namenstage: Urban, Orbán, Urbain
Gedenktag: 19. Dezember

Lebensdaten: geboren 1310 auf Burg Grisac, Cevennen, gestorben am 19. Dezember 1370 in Avignon

Lebensgeschichte und Bedeutung: Der südfranzösische Adelsspross Guillaume de Grimoard trat nach dem Studium der Rechte in den Benediktinerorden ein und wurde nach weiterführenden Studien zum Doktor beiderlei Rechte, des kirchlichen und des weltlichen, promoviert. Er wirkte als weithin anerkannter Universitätslehrer und Rechtsexperte und übernahm wichtige Ämter in seinem Orden und in der kirchlichen Verwaltung, darunter auch das des Bistumsadministrators von Avignon, wo seit 1309 die Päpste statt in Rom residierten. 1362 wurde er auf der Rückreise von einer päpstlichen Gesandtschaft zum Papst gewählt.
Urban schritt energisch gegen die verfallenden Sitten des Klerus und für die Reinhaltung der Lehre ein, er nahm sich selber der Bischofsernennungen an, förderte Ordensreformen und die Gründung von Universitäten. Gegen die Umklammerung der Kirche durch die französische Krone betrieb er die Rückkehr des Papsttums nach Rom, wohin er 1367 zog. Papst Urban unterstützte den Kreuzzug nach Ägypten und versuchte über den byzantinischen Kaiser eine ökumenische Annäherung. Der hohe italienische Klerus, der gehofft hatte, die maßgebliche Rolle in der Kurie von den französischen Kardinälen zu übernehmen, wurde herb enttäuscht und ließ Urban seine Ablehnung spüren.
1370 kapitulierte Urban vor den politischen und militärischen Wirren in Italien und kehrte nach Avignon zurück, wo er am 19. Dezember starb.

Verehrung: Urban wurde 1870 als einziger der Avignonesischen Päpste seliggesprochen. Sein Grabmal in der Basilika Saint-Victor in Marseille wurde während der Französischen Revolution zerstört.

 

Weitere Heilige des Tages:

Susanna die Keusche, Gestalt aus dem Buch Daniel