VINZENZ PALLOTTI

Priester, Ordensgründer
Namensdeutung: der Siegende (lat.)
Namenstage: Vinzenz, Vincenz, Vinzent, Vincenzo, Vince, Bence, Zenz
Gedenktag: 22. Januar

Lebensdaten: geboren am 21. April 1795 in Rom, gestorben am 22. Januar 1850 ebendort

Lebensgeschichte: Vincenzo Pallotti war das dritte von zehn Kindern einer tiefgläubigen, gutsituierten Familie und erhielt mit zehn Jahren die unübliche Genehmigung, täglich die Eucharistie zu empfangen. Bereits mit 16 Jahren gelobte er für sein Leben Keuschheit, Armut und Gehorsam und wurde 1818 nach seinem Studium und mit einer Sondergenehmigung wegen seines jungen Alters zum Priester geweiht. Kurz darauf wurde er noch zum Doktor der Theologie promoviert und wirkte als Professor an der Universität.
Vinzenz Pallotti engagierte sich für Arme und Jugendliche und gab schließlich seine wissenschaftliche Lehrtätigkeit auf, um die heruntergekommene Pfarrei S. Spirito dei Napoletani zu übernehmen und sich ausschließlich seinen seelsorgerischen Aufgaben zu widmen. Pallotti wurde bald wie Philipp Neri der Apostel der Stadt genannt und war in ganz Rom ein gefragter Beichtvater und geistlicher Begleiter.
1835 gründete er die „Vereinigung des katholischen Apostolats“ mit der visionären Grundidee, dass alle Getauften, ob Priester, Ordensleute oder Laien, an der Verbreitung des Glaubens an die unendliche Liebe Gottes mitwirken. Aus dieser Vereinigung, der sogenannten „Unio“, entstanden eine Schwestern- sowie später eine Priester- und Brüdergemeinschaft.
Der eher kränkliche Pallotti war rastlos tätig und schonte sich nicht. Nachdem er einem Bettler seinen Mantel überlassen hatte und stundenlang in der kalten Kirche San Salvatore in Onda die Beichte gehört hatte, bekam er eine Lungenentzündung, der er im Alter von nur 54 Jahren erlag.

Verehrung: Vinzenz Pallotti wurde am 22. Januar 1950 von Papst Pius XII. selig- und am 20. Januar 1963 von Papst Johannes XXIII. während des Zweiten Vatikanischen Konzils heiliggesprochen.

Darstellung: in Priesterkleidung mit Chorrock und Stola

Ausspruch des hl. Vinzenz: „Durch ein heiteres und frohes Gesicht können wir beweisen, dass die Nachfolge Christi unser Leben mit Freude erfüllt.“

 

Weitere Heilige des Tages:
Vinzenz von Saragossa, Diakon, Märtyrer