VIRGINIA CENTURIONE BRACELLI

Wohltäterin, Ordensgründerin
Namensdeutung: die Jungfräuliche, oder aus dem Geschlecht der Verginier (lat.)
Namenstage: Virginia, Virginie, Geena, Ginger, Gini, Ginny, männl.: Virginien, Virginian
Gedenktag: 15. Dezember

Lebensdaten: geboren am 2. April 1587 in Genua, gestorben am 15. Dezember 1651 ebendort

Lebensgeschichte: Virginia, die Tochter des Genueser Dogen Giorgio Centurione, wollte sich Gott weihen, musste aber mit 15 Jahren Gaspare Grimaldi Bracelli heiraten und bekam zwei Töchter. Fünf Jahre später verwitwet, verweigerte sie sich einer neuerlichen Verheiratung und widmete sich stattdessen ausgesetzten Kindern, verlassenen Alten, Kranken und Benachteiligten.

Nach dem Tod ihrer Schwiegermutter, in deren Haus sie lebte, und als ihre Töchter verheiratet waren, gründete sie die „Hundert Damen von der Barmherzigkeit zum Schutz der Armen Jesu Christi“, um den Bedürftigsten aufzuhelfen. Während des Krieges gegen Savoyen 1625 nahm sie etwa 15 Waisenkinder und mehrere Flüchtlingsfamilien bei sich auf. Als 1629 bis 1630 die Pest wütete und danach eine Hungersnot ausbrach, öffnete sie wiederum ihr Haus, das sich aber bald als zu klein für die vielen Notleidenden erwies. Mit ihren Schutzbefohlenen bezog sie deshalb das ehemalige Franziskanerkloster von Monte Calvario.

1635 wurde ihr wohltätiges Werk vom Senat der Republik anerkannt; sie konnte mit Hilfe des Senators Emanuele Brignole und vermögender Verwandter ein Haus im Stadtteil Carignano erwerben, neben das sie eine Kirche errichten ließ: Unsere Liebe Frau von der Zuflucht. Auf Anraten des Kapuzinerpaters Mattia Bovoni, der ihre Unternehmung als Beichtvater begleitete, gründete sie 1642 eine Schwesterngemeinschaft, der einige ihrer „Töchter“ als franziskanische Drittordensschwestern beitraten, um das Werk fortzuführen und „Gott in seinen Armen zu dienen“.

Ab 1644 entstand eine Regel für die „Schwestern“ sowie für die „Töchter Unserer Lieben Frau von der Zuflucht auf dem Monte Calvario“, die nach ihrem Schirmherren und Organisator Brignole-Schwestern (Suore brignoline) genannt werden.

Virginia Centurione Bracelli verstarb am 15. Dezember 1651 in Carignano.

Verehrung: Der unverweste Leichnam von Virginia Centurione Bracelli liegt in einem Glasschrein im Mutterhaus des Ordens im Genueser Stadtteil Marassi. Virginia wurde von Papst Johannes Paul II. 1985 selig- und 2003 heiliggesprochen.

Darstellung: im Ordensgewand, über Genua wachend

Patronin: von Genua

  

Weitere Heilige des Tages:
Carlo Steeb, Priester, Ordensgründer
Christiana von Georgien, Glaubensbotin
Maria Crocifissa di Rosa, Ordensgründerin