11:11:17
11:11:17
11:22:07

DER DREIßIGJÄHRIGE KRIEG

... in Schwaben und seinen historischen Nachbarregionen 1618 – 1648 – 2018

Beginn: 01.03.2018, 19:00
Ende: 03.03.2018, 16:30
Raubende Soldateska. Holzstich koloriert nach Radierung 1643 von Hans Ulrich Franck; akg images
Raubende Soldateska. Holzstich koloriert nach Radierung 1643 von Hans Ulrich Franck; akg images

Tagung in Kooperation mit Verein für Augsburger Bistumsgeschichte, Historischer Verein für Schwaben in Verbindung mit dem Bezirk Schwaben (Bezirksheimatpflege) im Haus Sankt Ulrich, Augsburg

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ausgebrannte Städte, verwüstete Dörfer, kahlgefegte Äcker, Mord, Raub, Hungersnöte, Seuchen: Es sind schicksalhafte Jahre für die Menschen, die der Dreißigjährige Krieg mit sich bringt. Auch 400 Jahre nach Beginn dieses religiösen und politischen Konfliktes sind immer noch Spuren und Nachwirkungen in der Region Schwaben und im Bistum Augsburg sichtbar. Nach schweren Verlusten in den Kriegsjahren entstand aber auch eine neue Blütezeit im Barock, wovon heute noch Kloster- und Pfarrkirchen, Wallfahrtsstätten und vielfältige Zeugnisse einer lebendigen Volksfrömmigkeit Zeugnis geben.

Die Tagung zeigt neue Perspektiven der Forschung über diese Kriegsjahre in Schwaben und den Nachbarregionen sowie im Bistum Augsburg auf und vermittelt interessante Einblicke in diese Zeit. Zusammen mit den Kooperationspartnern Domkapitular Dr. Thomas Groll, Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl und Professor Dr. Wolfgang Wüst lade ich Sie herzlich ein!

Ihr Prof. Dr. Adalbert Keller
Leiter des Akademischen Forums

 

 

PROGRAMM

Donnerstag, 1. März 2018

18.00 Uhr Abendessen

19.00 Uhr Eröffnung der Tagung

Begrüßung und Einführung

Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Wüst

 

19.30 Uhr Neue Fragen und Perspektiven zum Dreißigjährigen Krieg

Prof. Dr. Axel Gotthard, FAU Erlangen-Nürnberg

21.00 Uhr Ende

 

Freitag, 2. März 2018

7.30 Uhr Eucharistiefeier in der Hauskapelle

Sektion: Allgemeines und Regionales

Moderation: Prof. Dr. Gerda Riedl

9.00 Uhr Das Bistum Augsburg im Dreißigjährigen Krieg

Dr. Thomas Groll (Diözese Augsburg, Bistumshistoriker)

9.30 Uhr Städtischer Alltag unter schwedischer Besatzung

Prof. Dr. Wolfgang Wüst (FAU Erlangen-Nürnberg)

10.00 Uhr Diskussion

10.30 Uhr Pause mit Stehkaffee

11.00 Uhr Das Adelshaus der Schwarzenberg im Dreißigjährigen Krieg

PD Dr. Christoph Paulus (LMU München, Haus der Bayerischen Geschichte)

11.30 Uhr Mittel- und Oberschwaben als Vormauer Bayerns.

Vom Donauwörther Ereignis bis zum Westfälischen Frieden

Dr. Gerhard Immler (Bayerisches Hauptstaatsarchiv)

12.00 Uhr Diskussion

13.00 Uhr Mittagessen

 

Sektion Schwaben

Moderation: PD Dr. Frank Kleinehagenbrock

14.30 Uhr Schwabens Klöster und Stifte im Krieg

Dr. Peter Fassl (Bezirk von Schwaben, Bezirksheimatpfleger)

15.00 Uhr Der Dreißigjährige Krieg im Spiegel schwäbischer Literatur

Prof. Dr. Klaus Wolf (Universität Augsburg)

15.30 Uhr Diskussion

16.00 Uhr Pause mit Stehkaffee

16.30 Uhr Reichsstadt und Fürststift Kempten im Dreißigjährigen Krieg

Dr. Franz Rasso Böck (Stadtarchiv Kempten, Hochschule Kempten)

17.00 Uhr „Kindlein, bet! – Morgen kommt der Schwed!“ – Die bischöfliche Residenz- und Universitätsstadt Dillingen im Dreißigjährigen Krieg

Dr. Walter Ansbacher (Verein für Augsburger Bistumsgeschichte)

17.30 Uhr Diskussion

18.30 Uhr Abendessen

 

20.00 Uhr Abendprogramm

„Der schnelle Tag ist hin, die Nacht schwingt ihre Fahn“

Musik und Poesie im Dreißigjährigen Krieg

Ensemble Palestra Musica; Sprecher: Peter Pius Irl

 

Samstag, 3. März 2018

7.30 Uhr  Eucharistiefeier in der Hauskapelle

Sektion: Schwaben, Nachbarregionen, Europäisches

Moderation: Prof. Dr. Gisela Drossbach

 

9.00 Uhr Machtpoker im Vorfeld des Dreißigjährigen Krieges.

Der Fall Donauwörth und die reichsrechtlich umstrittene Exekution durch Herzog Maximilian von Bayern

Dr. Thomas Hagen (FAU Erlangen-Nürnberg)

9.30 Uhr Die Schlacht von Nördlingen.

Der Dreißigjährige Krieg als Schlachtenszenario?

Dr. Wilfried Sponsel (Stadtarchiv Nördlingen)

10.00 Uhr Diskussion

10.30 Uhr Pause mit Stehkaffee

11.00 Uhr Württembergisch-Franken im Dreißigjährigen Krieg

PD Dr. Frank Kleinehagenbrock (Kommission für Zeitgeschichte, Bonn)

11.30Uhr Studium im Krieg. Der Hochschulbesuch protestantischer Reichsstädter

aus Ostschwaben 1618-1648

Dr. Wolfgang Mährle (Hauptstaatsarchiv Stuttgart)

12.00 Uhr Diskussion

13:00 Uhr Mittagessen

 

Fortsetzung: Schwaben, Nachbarregionen, Europäisches

Moderation: Dr. Thomas Groll

14.00 Uhr Das Ende 1650

Das Friedensgemälde Joachim von Sandrats zum Dreißigjährigen Krieg

Dr. Thomas Schauerte (Stadtmuseum Nürnberg)

14.30 Uhr Das Jahr 1648 ein Epocheneinschnitt? – Deutungen des Westfälischen Friedens in der europäischen Universalgeschichtsschreibung

PD Dr. Rainald Becker (LMU München)

15.00 Uhr Diskussion

15.30 Uhr Zusammenfassung der Tagung

Marina Heller M.A., Dr. Carola Fey, Lisa Bauereisen M.A., Christoph Gunkel

 

Kosten

Übernachtung / Vollpension € 62,00

Frühstück € 7,00

MittagesseN € 11,00

Abendessen € 9,00

Einzelzimmer stehen nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Bitte beachten Sie: Ihre Anmeldung wird erst durch eine Bestätigung gültig!

Anmeldeschluss ist Montag, 26. Februar 2018

 

Beginn: 01.03.2018, 19:00
Ende: 03.03.2018, 16:30
 
Veranstalter:  Akademisches Forum der Diözese Augsburg
 akademisches-forum@bistum-augsburg.de
 
Veranstaltungsort:  Haus Sankt Ulrich
 Kappelberg 1, 86150 Augsburg
 » Anfahrt
 
  » Anmelden