14:59:26
14:59:26
14:59:27

Jugendwerkwoche

Filmpreisverleihung „BeruFunk!“: Lobpreisband „Burning Ocean“ gewinnt Videowettbewerb

Weihbischof Florian Wörner mit den Preisträgern des Filmwettbewerbs. (Foto: Simone Zwikirsch /pba)
Weihbischof Florian Wörner mit den Preisträgern des Filmwettbewerbs. (Foto: Simone Zwikirsch /pba)
07.02.2018

Augsburg (pba). Drei Jugendgruppen aus dem Bistum Augsburg sind gestern Abend bei der Jugendwerkwoche mit dem Filmpreis „BeruFunk!“ ausgezeichnet worden. Weihbischof Florian Wörner überreichte die Preise an die Jugendlichen. Den ersten Preis – dotiert mit einem Preisgeld von 800 Euro - erhielt die Lobpreisband „Burning Ocean“ aus der Pfarreiengemeinschaft am Forggensee mit einem Film über den Gemeindereferenten Anton Lindner. Die Ministranten aus Buchloe und der Augsburger Pfarrei Christkönig bekamen jeweils einen Sonderpreis, der mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt wurde.

Bei der Preisverleihung im Haus Sankt Ulrich präsentierten Norbert Harner vom BDKJ-Diözesanverband Augsburg, Thomas Kohler vom Bischöfliche Jugendamt und Andreas Ihm für die Personalabteilung für Diakone und pastorale Mitarbeiter die Siegerfilme. Jugend- und Ministrantengruppen sowie Schulklassen waren dazu eingeladen, Filme über pastorale Mitarbeiter, Religionslehrer im Kirchendienst oder Bildungsreferenten aus ihrer Pfarrei zu drehen. „Wir sind begeistert, wie professionell die Videos gestaltet und wie kreativ unsere Vorgaben in den einzelnen Filmen umgesetzt wurden“, würdigte Norbert Harner, Diözesanvorsitzender des BDKJ im Bistum Augsburg, die drei Beiträge. Die kurzen Filme wurden bei der Veranstaltung erstmals vor Publikum gezeigt. Zwischen den einzelnen Filmbeiträgen übernahm die A-Capella-Gruppe „The Reds“ das musikalische Rahmenprogramm.

Das Siegerteam aus der Pfarreiengemeinschaft am Forggensee produzierte einen Film über ihren Gemeindereferenten Anton Lindner. Dass dieser besonders bei den Jugendlichen in der Pfarreiengemeinschaft Spuren hinterlässt, wird im Film deutlich. Die Gruppe habe gezeigt, dass Kirche keineswegs „ideenlos, staubig und langweilig“ sei, wenn es Mitarbeiter gebe, die sich für Projekte in der Pfarrei engagieren, betonte Andreas Ihm. Das Preisgeld wollen die acht Musiker von „Burning Ocean“ in eine neue Bandausrüstung investieren.

Der erste Sonderpreis ging an die Ministranten aus der Pfarrei Christkönig in Augsburg. In ihrem Film stellen sie die Tätigkeiten ihrer Mesnerin Ulrike Früh vor. Sie engagiert sich ehrenamtlich in der Ministrantenarbeit. Thomas Kohler verdeutlichte die Besonderheit dieses Beitrags: „Der Film zeigt, dass in den Pfarreien nicht nur pastorale Mitarbeiter pastorale Aufgaben übernehmen, sondern beispielsweise auch die Mesnerin.“
Einen weiteren Sonderpreis erhielten die Ministranten aus Buchloe. Sie haben einen humorvollen Film über den Alltag ihres Religionslehrers und Kaplans Sebastian Schmidt gedreht, der vor allem bei den Jugendlichen in der Pfarrei sehr beliebt ist. Bei der Verwendung des Preisgeldes sind sich die Minis einig: Sie wollen damit ihre Teilnahme an der Ministrantenwallfahrt nach Rom finanzieren.

Die Filmpreisverleihung fand im Rahmen der Jugendwerkwoche statt. Während der dreitägigen Veranstaltung setzen sich mehr als hundert Verantwortliche der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum unter dem Thema „Wie geht Entscheiden?“ mit Berufungspastoral und der Entscheidungsfindung junger Menschen auseinander. Auch der Filmwettbewerb knüpft an diese Inhalte an. Es gehe darum, Jugendliche und pastorale Berufe zusammenzubringen, so Harner. „Wir haben in den Filmen tolle Beispiele für pastorale Arbeit in den Pfarreien gesehen. Mit ihrem Engagement können diese Mitarbeiter ein Vorbild sein und junge Menschen möglicherweise dazu motivieren, einen ähnlichen Weg einzuschlagen.“

Der Wettbewerb ist Teil eines größeren Projektes der Diözese Augsburg, mit dem junge Menschen auf die pastoralen Berufe aufmerksam gemacht werden sollen. Konkrete Überlegungen dazu laufen bereits seit mehreren Jahren in einer Projektgruppe aus diözesanen Mitarbeitern unterschiedlicher Abteilungen zusammen. In der Diözese Augsburg gibt es in den kommenden Jahren sowie auch langfristig einen hohen Bedarf an diesen Berufen.