21:24:18
21:24:18
21:24:18

Weltkirche

Flutkatastrophe in Indien: Bistum Augsburg hilft mit 500.000 Euro

11.09.2018

Augsburg (pba). Nach der Flutkatastrophe im südindischen Bundesstaat Kerala stellt das Bistum Augsburg 500.000 Euro als Nothilfe zur Verfügung. 400.000 Euro davon sollen gezielt den Orden und Bistümern zugutekommen, aus denen zahlreiche Priester in der Seelsorge in der Diözese Augsburg tätig sind. Die restliche Summe von 100.000 Euro geht an das Fluthilfe-Projekt der Caritas International. „Seit Jahren unterstützen uns indische Priester aus dieser Region durch ihren unermüdlichen Dienst in der Seelsorge“, so Bischof Dr. Konrad Zdarsa. „Mit diesen Hilfsgeldern möchten wir unsere tiefe Verbundenheit mit den Betroffenen in Kerala ausdrücken und ihren Priestern zugleich für ihren so treuen Dienst in unserer Diözese danken.“ Bischof Konrad bittet auch die Gläubigen um Spenden. Diese werden ebenfalls den mit der Diözese Augsburg verbundenen Orden und Bistümern im Bundestaat Kerala zur Verfügung gestellt.

Einer der rund 100 Priester aus Indien, die im Bistum Augsburg als Seelsorger tätig sind, ist Pater Michael Darlyvilla. Er stammt selbst aus der Katastrophenregion, ist Pfarrer in Ettringen und spricht von einem Jahrhundertwasser, das vielen Menschen die Existenz genommen habe. „Über eine Million Menschen mussten in den vergangenen Wochen ihre Häuser verlassen und haben in Notunterkünften gelebt“, beschreibt er die Situation vor Ort. „Nun geht das Wasser langsam wieder zurück, aber die Menschen stehen vor dem Nichts.“ Viele Häuser seien weggeschwemmt oder stark beschädigt worden. Darüber hinaus fehle es an Nahrungsmitteln und Trinkwasser, wie Pater Michael von seinem Diözesanbischof aus Indien erfuhr. Mit den Hilfsmitteln des Bistums wolle seine Heimatdiözese Gebäude und Wohnhäuser aufrichten, Regenwasser-Rückgewinnungsanlagen bauen und landwirtschaftliche Flächen wieder nutzbar machen. Ebenso wie er selbst seien auch sein Diözesanbischof und sein Ordensoberer dem Bistum sehr dankbar für die Unterstützung der notleidenden Menschen in seiner Heimat, betont Pater Michael.

Die Spendensumme des Bistums setzt sich aus Mitteln des diözesanen Haushalts (400.000 Euro) sowie des bischöflichen Hilfsfonds „Eine Welt“ (100.000 Euro) zusammen. Der Hilfsfonds nimmt gerne weitere Spenden entgegen, um die Menschen in der Heimat der indischen Priester zusätzlich zu unterstützen.

Wer die Fluthilfe des Bistums finanziell unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf folgendes Konto tun:

Bischöflicher Hilfsfonds Eine Welt
Stichwort: Hochwasser Indien
IBAN: DE72 7509 0300 0000 2390 97
BIC: GENODEF1M05