22:35:40
22:35:40
22:35:40

Kirche am Weg

Mobile Landseelsorge: Gemeindereferentin mit Schäferwagen im Dekanat Mindelheim unterwegs

Gemeindereferentin Jutta Maier wird ab sofort mit einem Schäferwagen in unterschiedlichen Pfarreien im Dekanat Mindelheim unterwegs sein. Am Samstag hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Schäferwagen gesegnet. (Fotos: Reinhold Banner)
Gemeindereferentin Jutta Maier wird ab sofort mit einem Schäferwagen in unterschiedlichen Pfarreien im Dekanat Mindelheim unterwegs sein. Am Samstag hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Schäferwagen gesegnet. (Fotos: Reinhold Banner)
16.10.2017

Augsburg (pba). Eine besondere Form der mobilen Landseelsorge gibt es jetzt im Bistum Augsburg: Unter dem Titel „Kirche am Weg“ wird Gemeindereferentin Jutta Maier ab sofort mit einem Schäferwagen in unterschiedlichen Pfarreien im Dekanat Mindelheim unterwegs sein. Die Kirche zu den Menschen bringen lautet das Ziel des neuen Projekts.

Am Samstag hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Schäferwagen an seiner ersten Station in Dirlewang gesegnet. „Ich finde, die Initiative von Frau Maier ist ein sehr gutes Beispiel, wie wir mit den Menschen in ihren Alltagssituationen ins Gespräch kommen und die Frohe Botschaft durch sich selbst wirken lassen können. Deshalb habe ich dieses Projekt sehr gerne unter den Segen Gottes gestellt“, betont Bischof Konrad. 

Gerade in ländlichen Regionen müsse die Kirche und Seelsorge in heutiger Zeit mobiler werden, beschreibt Jutta Maier das Projekt. Wie Kirche geht, wenn sie ihren Binnenraum verlässt, möchte die Gemeindereferentin deshalb mit ihrem Vorhaben herausfinden: „Mein Unterwegssein mit dem Schäferwagen soll ein Zeichen für eine menschenaufsuchende Kirche sein. Ich will mit den Menschen in Begegnung treten, mit ihnen ins Gespräch kommen und ihnen vor allem Zeit und ein offenes Ohr schenken.“ Neben der Begegnungszeit wird es darüber hinaus auch spezielle Angebote geben: „Ich werde ein Abendgebet zum Tagesausklang anbieten und eine Vorlesezeit mit Geschichten aus der Bibel.“ Wie diese Erzählungen auch heute noch aktuell und mit jetzigen Lebensthemen verknüpft sind, will die Gemeindereferentin zusammen mit ihren Zuhörern herausfinden.

Einen Schäferwagen aus Holz als mobilen Untersatz zu nutzen, sei dabei nicht ohne Grund geschehen, sagt Maier: „Mit seinen Fensterläden und dem Ofenrohr wirkt der Wagen bodenständig und liebenswert. Er ist alt, mit seiner Idee aber trotzdem neu. Ich hoffe, dass er auf die Menschen anziehend wirkt.“ An welchen Orten sich Jutta Maier mit ihrem Gefährt niederlassen wird, sei von Dorf zu Dorf verschieden, schildert sie. „Das kann am Vereinsheim sein, vor dem Friedhof, am Supermarkt oder am Parkplatz beim Kindergarten“. Auch Plätze, die eher abgeschieden sind, seien denkbar. „Eine Mischung ist gut“, sagt Maier.   

Der zweite Standort, den die Gemeindereferentin mit dem Schäferwagen anfahren wird, ist Warmisried (Lindenplatz) am Mittwoch, den 18. Oktober. Weitere Informationen, Termine und Veranstaltungen, die im Schäferwagen stattfinden, gibt es auf den Seiten des Dekanats Mindelheim unter „Kirche am Weg“. Die Termine mit den genauen Standorten des Schäferwagens können auch der folgenden PDF entnommen werden: