01:07:55
01:07:55
01:07:55

Ökumene

„Tag der Solidarität mit verfolgten Christen“: Infonachmittag und anschließend Kreuzweg im Dom

03.09.2018

Augsburg (pba). Das Bistum Augsburg lädt am Sonntag, 16. September, gemeinsam mit dem Hilfswerk „Kirche in Not“ zu einem Solidaritätstag für verfolgte Christen in Augsburg ein. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Haus Sankt Ulrich mit einem Informationsnachmittag und endet um 18 Uhr mit einem Kreuzweg für verfolgte Christen im Augsburger Dom. Die liturgische Leitung hat Prälat Dr. Bertram Meier, Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog. „Mit dem Tag der Solidarität wollen wir sowohl unser Gewissen schärfen, indem wir unser Wissen über unsere leidenden Schwestern und Brüder erweitern, als auch ein geistliches Geschenk für sie bereiten, indem wir in ihren Anliegen beten, vor allem um Ausdauer und Treue, selbst wenn das Leben auf dem Spiel steht“, betont der Bischofsvikar. Das gemeinsame Einstehen für Jesus Christus und sein Evangelium überschreite konfessionelle Grenzen, weshalb auch ausdrücklich Gäste aus der Ökumene willkommen seien.

Im Mittelpunkt des Tages stehen die Situation der Christen im Irak sowie weitere aktuelle Brennpunkte der Christenverfolgung in anderen Teilen der Welt. Zu diesen Themen wird es im Laufe des Nachmittags zwei Vorträge mit Informationen aus erster Hand geben. Der syrisch-katholische Priester Georges Jahola wird bei seinem Vortrag „Zurück zu den Wurzeln – Die Heimkehr der Christen in die irakische Ninive-Ebene“ einen Einblick in die aktuelle Lage der Christen im Nordirak und den Wiederaufbau seiner Heimatregion geben. In der irakischen Ninive-Ebene kümmert sich Father Jahola um Christen, die nach der Flucht vor dem IS-Terror wieder in ihre Heimat zurückkehren. Nach einer kurzen Pause, in der Zeit für Begegnungen und Gespräch ist, wird Berthold Pelster zum Thema „Christen in großer Bedrängnis – Aktuelle Brennpunkte“ sprechen. Als Menschrechtsexperte von „Kirche in Not“ betreute er eine im Sommer herausgegebene Dokumentation des Hilfswerks über Christenverfolgung.

Im Anschluss an das Programm im Haus Sankt Ulrich werden die Teilnehmer gemeinsam zum Augsburger Dom ziehen und dort den Tag mit einem Kreuzweg beschließen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für den Programmteil im Haus Sankt Ulrich wird um eine Anmeldung bis spätestens Freitag, 7. September, gebeten. (Tel.: 089-64 24 888-0 oder E-Mail: info@kirche-in-not.de)

Auf den Seiten von "Kirche in Not" finden Sie auch einen Videoclip mit Bildern aus der irakischen Ninive-Ebene und allen wichtigen Informationen.