13:51:18
13:51:18
13:51:19
Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Heute und jeden Tag
Heilige des Tages
RAFAEL ARNÁIZ BARÓN
Glaube im Dialog
Pastoralvisitation
Raumplanung 2025
Flüchtlingshilfe
VIDEOS
Ostern 2017: "Gott sucht Nachfolger, keine Follower"
Rückblick Karwoche 2017
"Wachet und betet!" - Nachtwallfahrt der Männer in Oberstdorf
Diözesaner Weltjugendtag in Augsburg
Rätschaktion: Viel Lärm für eine gute Sache
Ecce homo: Bildmeditation zum Geißelheiland von Georg Petel im Dom
Patrona Bavariae: Bayernweite Wallfahrt steuert auf Höhepunkt zu
Jugendkreuzweg durch die Augsburger Innenstadt
Passionsspiele in Bobingen
Buß- und Versöhnungsgottesdienst im Augsburger Dom
Das Video vom Papst - April: Gebet für junge Menschen
Jugendkreuzweg in Oberschöneberg
24 Stunden für Gott
Bibelausstellung "Unser Buch" in Augsburg
Katholische Bestattungskultur: Interview mit Prof. Dr. Gerda Riedl
Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz im Porträt
Diözesaner Schöpfungspreis für Mädchenrealschule St. Ursula
Bistum Augsburg - Haushaltsplanung mit Zukunft
Pastorale Berufe: Pastoralreferent Michael Rösch
Pastorale Berufe: Gemeindereferentin Astrid Unterburger
Portraits unserer Dekanate

katholisch1.tv

Wort der deutschen Bischöfe über die Ehe- und Familienpastoral: Interview mit Bischof Konrad


03.02.2017

Bischof Konrad hat sich in einem Interview mit katholisch1.tv zum Wort der deutschen Bischöfe über die Ehe- und Familienpastoral im Licht von „Amoris laetitia“ geäußert. Er sieht in dem Schreiben eine „Aufforderung zu einer persönlich noch mehr zugewandten Ehepastoral“. Die Kirche müsse sich noch intensiver um Menschen bemühen, die in Konflikten seien, und versuchen, auf sie zu hören „und ihnen zu raten, soweit uns das möglich ist.“ Bischof Konrad betont in dem Gespräch aber auch, dass dies für die Seelsorger schwierig und mit einer immensen Verantwortung verbunden sei. Er befürchtet deshalb auch Schnellschüsse. Ein großes Anliegen ist ihm aus diesem Grund ein Aspekt, der auch im Wort der Bischöfe betont wird: die Gewissensbildung der Gläubigen. Diese Frage werde im kirchlichen Alltag kaum thematisiert, bedauert er.