Eremit/Eremitin

Neben den gottgeweihten Jungfrauen gehören die Eremiten bzw. Anachoreten zu den ältesten Formen des geweihten Lebens.  In der Diözese leben zur Zeit ein Eremit (Balderschwang) und zwei Eremitinnen (Wohmbrechts, Weitnau)

Keine Weltflucht

Die "strengere Trennung von der Welt" bedeutet für den Eremiten keine Weltflucht. Es gibt Eremiten die mitten in der Stadt wohnen. Es geht  besonders um  eine innere Wachsamkeit des Herzens, eine größere Loslösung von allem, was von Gott trennt.

In schweigendem Hinhören auf Gott will diese Lebensweise zu einer tieferen Verbundenheit mit Christus, der Kirche und den Menschen führen. Das Gebet  ist stellvertretendes Gebet, damit alle gerettet werden (1 Tim 2,4).

 

Hier gelangen Sie zur Homepage der Eremiten in Deutschland.