Kirchenführer

Pfarrkirche Maria Rosenkranzkönigin, Hagenheim

Pfarrkirche „Maria Rosenkranzkönigin“

In der Mitte des Dorfes liegt die Pfarrkirche „Maria Rosenkranzkönigin“, ein im Kern spätgotischer Bau aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Der schöne Sattelturm an der Nordseite ist durch Kleeblattbogenfriese gegliedert. Die Kirche wurde um 1729 nach Westen verlängert, im Inneren umgestaltet und mit reichen Wessobrunner Stukkaturen ausgestattet.

In der Mitte des Hochaltares von 1693 befindet sich eine Darstellung der Hl. Rosenkranzkönigin, der Patronin der Kirche, ebenso wie die beiden Figuren des hl. Dominikus und der hl. Katharina von Siena, die beide erstrangige Arbeiten von Lorenz Luidl sind.

Die Seitenaltäre stammen ebenfalls aus dieser Zeit mit Darstellungen des hl. Leonhard, der hl. Katharina und der hl. Barbara auf der rechten Seite, der hl. Anna, des hl. Joachim und des hl. Josef auf der linken Seite. Auch der 2005 komplett renovierte Kreuzweg stammt aus dem Jahre 1693.

Die Deckenbilder stellen unter anderem die Rosenkranzgeheimnisse dar. Ebenfalls zu erwähnen sind die Holzmalereien aus den Napoleonischen Kriegen (1806 - 1814) sowie die Blechtafeln der Kriegsteilnehmer von 1866 und 1870 und die Votivtafeln zur Pestwallfahrt der Thaininger nach Hagenheim.

Anschrift: Kirchstr. 3, 86928 Hagenheim

 

Dreifaltigkeitskapelle in Hagenheim

Am nördlichen Ortsausgang von Hagenheim befindet sich auf einer Anhöhe die Dreifaltigkeitskapelle aus dem Jahre 1620. Der Innenraum enthält einen frühbarocken Altarschrein aus der Mitte des 17. Jahrhunderts mit einer Schnitzgruppe der Marienkrönung, ein altes Gestühl und eine hölzerne Felderdecke, die ehemals bemalt war. Im Zuge der Außenrenovierung 1955 wurde der 1885 erbaute Turm mit Spitzhaube abgetragen und ein, vermutlich bereits vor dem Turmbau von 1885 in ähnlicher Weise vorhandener Dachreiter mit Zwiebel aufgesetzt. Im Jahr 1981 wurde die Kapelle komplett renoviert.

Anschrift: Hauptstr. 1, 86928 Hagenheim