Waldtag

Ein Aufenthalt im Wald ermöglicht den Kindern, Zeit in der Natur zu verbringen, ihn kennenzulernen und im Wechsel der Jahreszeiten zu erleben. Im Wald kann eine Ruhe erfahren werden, wie sie die Kinder im  medienbestimmenden Alltag häufig kaum noch erleben.

 Ziele:

  • Die Sensibilisierung der Sinne und das Hervorrufen von Neugier und Gefühlen ermöglichen den Aufbau einer positiven emotionalen Beziehung zur Natur als Grundlage für einen späteren verantwortungsvollen Umgang mit ihr.

 

  • Den natürlichen Wunsch nach Bewegung kann jedes Kind im Wald frei ausleben.

 

  • Das Sozialverhalten und der Gemeinschaftssinn in der Gruppe können im Wald positiv beeinflusst werden.

 

  • Der Wald bietet Sinnesreize der unterschiedlichsten Formen. Durch den Umgang mit den verschiedensten Materialien wird unter anderem die taktile und visuelle Wahrnehmung der Kinder gefördert.

 

Umsetzung in die Praxis:

Es werden Infoveranstaltungen für die Eltern angeboten,  deren Kinder zum ersten Mal in den Wald gehen. Dort werden Informationen über empfohlene Impfungen, Ausrüstung und Kleidung, Tagesablauf, Brotzeit und alle organisatorischen Abläufe besprochen.

Die Regeln sowie die Gebote und Verbote im Wald werden mit den Kindern besprochen und durch Bildkarten intensiviert.

Der Waldtag ist ein fester Bestandteil unserer Einrichtung und findet im 14-tägigen Rhythmus von Frühling bis in den späten Herbst hinein statt.

Alle Kinder die bereits keine Windel mehr tragen, von ihrem Entwicklungsstand und aus pädagogischen Gründen teilnehmen können, dürfen uns in den Wald begleiten.

Die Kinder werden von den Eltern zum Treffpunkt am Waldrand zwischen 8.00 Uhr und 8.15 Uhr gebracht. Gemeinsam marschieren wir mit den Kindern zum Waldstück der katholischen Kirchenstiftung „Mariä Himmelfahrt“.

Mit einem Morgenkreislied zum Thema Wald begrüßen wir uns gemeinsam. Anschließend wird die Freispielzeit eingeleitet. Während dieser Zeit können die Kinder ihre Phantasie und Kreativität frei entfalten.

Es werden auch Angebote umgesetzt, z.B. Tipis gebaut, Tiere aus Naturmaterialien gestaltet und Spiele gespielt (z.B. Bäumchen, Bäumchen wechsele dich). An unserem Brotzeitplatz wird ab ca. 9 Uhr gleitend gefrühstückt bzw. Brotzeit eingenommen.

Im Laufe des Vormittags unternehmen wir gemeinsam einen Waldspaziergang und entdecken immer wieder etwas Neues. Kurz vor der Abholzeit versammeln wir uns zum Abschlusskreis und singen gemeinsam unser Waldabschiedslied. Wir räumen zum Schluss gemeinsam auf und nehmen alle Utensilien mit nach Hause. Nun marschieren wir zum Treffpunkt am Waldrand, wo alle Kinder ab 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr von den Eltern abgeholt werden.