Hertingen - Verklärung Christi

Verkärung Christi

Hertingen
Verklärung Christi , 6. August und Mutter vom Guten Rat, 26. April

Das Kirchlein von Hertingen hat mit seinem Chorraum 1711 als offene Kapelle seinen Anfang genommen, 1770 wurde das Schiff angebaut und 1946 mit einem Dachreiter ausgerüstet. 1845 fand hier eine Glockenweihe statt. Es trug ursprünglich den Namen Sankt Salvator.

Mensa und Tabernakel sind noch aus der Erbauungszeit des Chores. Das Altarbild von 1946 stellt die Verklärung Christi dar, das Hauptpatrozinium dieses Kirchleins. Zuvor stand an dieser Stelle eine große Ecce Homo Statue von 1711 aus der Pfrontner Werkstatt von Nikolaus Babel. Diese befindet sich heute in der Kapelle in Thal. Wir sehen die beiden Apostelfürsten Petrus und Paulus, zwei Engel, die ursprünglich mit Leidenswerkzeugen ausgestattet, links und rechts neben der Ecce Homo Statue standen, zwei Büsten der Bistumspatrone Ulrich und Afra und in den Nischen am Chorbogen den heiligen Josef und die schmerzhafte Mutter.

Ein Ölgemälde der Mutter Gottes vom Guten Rat nimmt Bezug auf das zweite Patrozinium der Kapelle am 26. April. Die Glocke wurde 1769 in Lindau gegossen.