Hörich

Hörich

 

Hörich

Wohl gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Kapellchen mit neugotischem Spitzgewölbe erbaut; trotz der sehr einfachen Ausstattung bemerkenswert als Dokument für die Frömmigkeit um 1900.

Anstelle eines Altares steht eine Lourdes-Grotte aus Tuffsteinbrocken mit Gipsfiguren der Immaculata und der Bernadette Soubirous. Kirchenbänke mit guter Jugendstil-Ornamentik an den Wangen. Gipsfiguren des 20. Jahrhunderts: Hl. Antonius v. Padua, Herz-Jesu, Pietá und Kruzifix.