Lachen - St. Magnus

St. Magnus

Lachen
St. Magnus, 6. September

Die Kapelle in Lachen ist dem heiligen Magnus geweiht, dem Apostel des Allgäu. 1694 wurde der Chor erbaut und 1716 durch das Schiff erweitert. 1988 fand die letzte Renovierung statt.

Der Altar stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, das Altarblatt stellt den Kapellenpatron dar.

Drei Skulpturen schmücken den Andachtsraum: eine Darstellung des heiligen Magnus, die ursprünglich zu St. Mang in Füssen gehörte; eine Figur des heiligen Gallus, die zusammen mit der Magnusstatue erworben wurde und eine Darstellung der Mutter zu den sieben Schmerzen.

Für 1716 ist eine Zelebrationserlaubnis und für 1864 eine Glockenweihe vermerkt.