Das Sakrament der Ehe

Der Begriff “Ehe“ ist mit dem Wörtchen “ewig“ verwandt. Die Zwei Menschen die sich gefunden haben und voller Optimismus sind, dass ihre Liebe stark genug ist, um das Leben gemeinsam zu meistern und Kinder aufzuziehen, sind vielfältigen Gefahren und Einflüsse des Alltags ausgesetzt. Daher ist es notwendig bei einer Trauung, um Gottes Segen für ihr Leben zu bitten. Da die christliche Ehe zwischen Mann und Frau ein Abbild des Bundes zwischen Christus und seiner Kirche ist (vgl. Eph 5,31-32), wird sie zum Sakrament, das nur durch den Tod geschieden werden kann. Das gegenseitige Jawort der Brautleute vor dem Priester oder Diakon ist das eigentliche Zeichen für den “ewigen“ Bund.

 

 

 

 Hinweise zur Eheschließung:
  • Die kirchliche Trauung kann in Deutschland erst nach der standesamtlichen Eheschließung stattfinden.
  • Wenn Sie sich kirchlich trauen wollen, dann setzen Sie sich mindestens 8 Monate vor ihrem gewünschten Hochzeitstermin mit dem Pfarrbüro in Verbindung (Tel.: 0821 / 57 45 51; E-Mail: pg.zumgutenhirten-st.canisius@bistum-augsburg.de). Wir werden mit Ihnen den Tag Ihrer Hochzeit absprechen. Außerdem erhalten Sie dann von uns einen Zeitpunkt für das Brautgespräch, bei dem alle Einzelheiten besprochen werden und Fragen geklärt werden können.
  • Das Brautgespräch findet immer im Pfarrhaus statt.

 

 In der Fastenzeit (Aschermittwoch bis Karsamstag) finden keine Trauungen statt!

  • Neben Ihrem Stammbuch benötigen wir sowohl von der Braut als auch vom Bräutigam je ein Taufzeugnis, das nicht älter als sechs Monate sein darf. Diese Unterlagen bringen Sie bitte zum Brautgespräch mit.
Weitere Informationen: