Das Sakrament der Firmung

Das Wort "Firmung" stammt von dem lateinischen Wort “firmare“, was so viel bedeutet wie "ich bestätige" bzw. "ich unterschreibe". Der Firmling vollendet, das was seine Eltern in seiner Taufe begonnen haben. Er vollendet seine Gotteskindschaft und er möchte sich für die Sache Christi in den Dienst nehmen lassen. Es darf aber nie vergessen werden, dass das, was in der Firmung geschieht eine Gabe Gottes ist. Der Hl. Geist selbst schließt den Menschen für das auf, was Christus von ihm möchte.

 

 

 

 

Hinweise zur Firmvorbereitung:
  • Die katholischen Jugendlichen der 6. Klassen, die zu unserer Pfarrei gehören, werden von unserem Pfarramt angeschrieben. In diesem Schreiben werden sie eingeladen, sich persönlich zur Firmvorbereitung anzumelden. Ein Taufzeugnis ist mitzubringen.
  • Wenn ein älterer Jugendlicher oder ein Erwachsener bzw. eine Erwachsene, der/ die noch nicht das Sakrament der Firmung empfangen hat, den Wunsch verspüren, sich firmen zu lassen, dann müsste er/ sie sich selbst mit dem Pfarrbüro in Verbindung setzen.
  • Der von den Firmbewerbern gewählte Pate, muß mindestens 16. Jahre alt sein, persönlich geeignet und ein christliches Leben führen, der Katholischen Kirche angehören, die Sakramente der Eucharistie und der Firmung selbst empfangen haben und darf mit keiner kanonischen Strafe behaftet sein. Eine Patenbescheinigung, die die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche belegt, erhalten Sie im zuständigen Pfarramt.
  • Die Firmvorbereitung beinhaltet 3 Aktionstage, in denen der Glaube vertieft wird, und die Teilnahme an Gottesdiensten. Unser Pfarrbüro erteilt Ihnen gerne unter der E-Mail Adresse pg.zumgutenhirten-st.canisius@bistum-augsburg.de weitere Auskünfte.
  • Unsere Jugendlichen werden zusammen mit Buben und Mädchen aus anderen Pfarreien in der Basilika St. Ulrich und Afra gefirmt.