Kooperation

Eine konstruktive und kooperierende Zusammenarbeit im Team, mit dem Träger, mit den Eltern und mit anderen Istitutionen ist für uns unerlässlich. Denn sie stellt sicher, dass unsere Pädagogik transparent, zeitgemäß und fähig zur Weiterentwicklung ist.

Die jeweilige Provinzoberin als Vertreterin der Dillinger Franziskanerinnen, Provinzialat Maria Medingen, trägt die letzte Verantwortung für die Betriebsführung der Einrichtung. Im Rahmen dieser Gesamtverantwortung delegiert sie Teilbereiche an die Leiterin der Kindertageseinrichtung St. Anna. Diese pflegt regelmäßigen Kontakt mit der Provinzleitung, hält Rücksprache und informiert. Darüber hinaus nimmt die Provinzleitung nach Möglichkeit an Festen der Kindertageseinrichtung teil und bringt sich in der Gestaltung von Elternabenden ein.
Das Kind ist das höchste Gut seiner Eltern. Einen dementsprechend hohen Stellenwert hat für uns die Zusammenarbeit mit den Eltern. In erster Linie ist unser Miteinander von dem franziskanischen Grundsatz der Geschwisterlichkeit geprägt. Auf einer Basis des gegenseitigen Vertrauens tragen wir partnerschaftlich Sorge für die Bildung und Erziehung des Kindes. Wir pflegen den Kontakt bei der täglichen Übergabe des Kindes, teilen individuell bzw. allgemeine Informationen über den Wochenplan, über Aushänge und Elternbriefe mit und machen unsere pädagogische Arbeit transparent. Bei der Vorbereitung und Durchführung von Festen und Projekten beziehen wir die Eltern mit ein (z.B. St. Martin, Laternenbasteln, Flohmarkt, Eltern- Kind- Bücherei...), indem wir ihr hohes Engagement und vielfältiges Potential nutzen. Der gesamten Familie ermöglichen wir, sich in unserer Kindertageseinrichtung beheimatet zu fühlen.   Der Elternbeirat Eine große Chance sehen wir in der Elternmitarbeit. Diese konkretisiert sich vielfältig, wie bei der Planung und Durchführung von Festen, im Bereich des Sponsorings, bei Unterstützung in der Raumgestaltung und –sanierung, Ein weiterer Punkt ist die Mitwirkung bei pädagogischen Projekten wie z.B. der Eltern- Kind- Bücherei. Ein Gremium von besonderer Wichtigkeit ist für uns der Elternbeirat, der zu Beginn des Kinderkrippen-/ Kindergartenjahres gemäß Artikel 14 des Bayerischen Kinderbildungs- und –betreuungsgesetzes von den Erziehungsberechtigten gewählt wird. Er versteht sich als Bindeglied zwischen Träger, Personal und den Eltern. In seiner beratenden Funktion informieren wir den Elternbeirat und hören ihn vor wichtigen Entscheidungen an.    Die Eltern- Kind- Bücherei  In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat verantworten die Eltern gemeinsam mit dem Personal unsere Eltern-Kind-Bücherei, die immer wieder neu ergänzt und aktualisiert wird. Seitdem die Eltern- Kind- Bücherei  vom Elternbeirat initiiert wurde, ist die Erweiterung an Bilderbüchern stetig gewachsen. Einmal in der Woche haben die Kinder die Möglichkeit, sich Bilderbücher auszuleihen und sie in der darauffolgenden Woche wieder abzugeben. Seitdem unsere Einrichtung mit der Kinderkrippe erweitert wurde, findet die wöchentliche Buchausleihe im Elternfoyer unserer KiTa  statt.  
Unsere Kindertageseinrichtung ist eingebunden in ein differenziertes soziales Netz. Um unsere pädagogische Arbeit zu optimieren, kooperieren wir mit verschiedenen Einrichtungen: Elementarpädagogische Einrichtungen in Trägerschaft der Dillinger Franziskanerinnen, Provinz Maria Medingen Kindertagesstätten im Stadtteil Göggingen Kindertagesstätten der Diözese in der Stadt Augsburg Fachberatung der Kindertagesstätten des Caritas-Verbandes der Diözese Augsburg Pfarreiengemeinschaft St. Georg und Michael Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg / Kompetenzzentrum Familie Heilpädagogischer Fachdienst  für Kindertagesstätten der Hessing Stiftung Förderzentrum für Kinder der Hessing Stiftung bfz Augsburg Erziehungsberatungsstelle Grundschule Augsburg-West Grundschule Friedrich-Ebert Gymnasium Maria Stern Seniorenheim der AWO
Der franziskanische Grundsatz der Geschwisterlichkeit ist Basis unserer Zusammenarbeit innerhalb des pädagogischen Teams. Wir ergänzen uns fachlich und unterstützen uns personell. Nach Problemlösungen in unserem pädagogischen und organisatorischen Handeln suchen wir gemeinsam. Wir legen Wert auf gleichen Informationsstand und Transparenz in unserem Handeln. Diese Ziele verfolgen wir im täglichen Miteinander, besonders in den Teambesprechungen. Ebenso tragen Fort- und Weiterbildungen, die sowohl mit anderen Einrichtungen der gleichen Trägerschaft geplant und organisiert werden, als auch Seminarangebote der Caritas und der Diözese Augsburg dazu bei, die Qualität unserer pädagogischen Arbeit zu erhalten und stetig weiterzuentwickeln. Bei der Auswahl der Fort- und Weiterbildungsangebote orientieren wir uns an aktuellen Fragen und Bedürfnissen der Gesamteinrichtung, der MitarbeiterInnen und an der Sicherung unserer Konzeption.