Profil

Wie ein roter Faden zieht sich der pädagogische Ansatz durch die Arbeit mit den Kindern und ist Grundlage aller Entscheidungen und Handlungen. In der Kindertageseinrichtung St. Anna orientieren wir uns am christlichen Menschenbild und unserer franziskanischen Prägung und leiten daraus die Leitlinien für unser pädagogisches Handeln ab.

Was uns wichtig ist
Christliches Menschenbild

Wir sehen den Menschen als geliebtes Geschöpf und Abbild Gottes.
Darin liegt die uneingeschränkte Würde jedes Einzelenen begründet.
Deshalb prägt die Haltung der Ehrfurcht unseren Umgang mit den uns anvertrauten Kindern und Eltern, unsere Zusammenarbeit im Team mit den KooperationspartnerInnen und nicht zuletzt mit uns selbst.

Franziskanische Prägung
Franziskus betontezeitlebens die Geschwisterlichkeit und wurde selbst allen Geschöpfen zum Bruder.
Darin begründen wir den dialogischen Charakter des Erwachsenen-Kind-Verhältnisses.Gleichermaßen ist der Umgang der pädagogischen Mitarbeiterinnen untereinander, sowie mit Eltern, Träger und Kooperationspartnern von Geschwisterlichkeit gekennzeichnet.
Bei Franzikus bezog sich Geschwisterlichkeit auf die gesamte Schöpfung. Ihm wurden Tiere, Elemente und Gestirne zu Schwestern und Brüdern. In unserer Kindertageseinrichtung hat dies zur Konsequenz, dass wir Verantwortung gegenüber der Natur wahrnehmen. Sensibilität für die Schöpfung und bewusster Umgang mit ökologischen Ressourcen sind für uns wichtige Erziehungsziele.