Starke Kinder - Gute Freunde

Im Kindergartenjahr 2018/19 wurde das ganze Team weitergebildet und der Kindergarten im pädagogischen Programm „Starke Kinder – Gute Freunde“ zertifiziert. Hier handelt es sich um ein Programm zur Sucht- und Gewaltprävention bei Kindern. Die Kinder sollen Lebenskompetenzen entwickeln und diese sollen gefördert werden. Aus diesem Grund setzt das Programm im frühen Kindesalter an, knüpft an vorhandene Ressourcen & Grundbedürfnissen der Kinder an, arbeitet kindorientiert, geschlechtssensibel, langfristig und nachhaltig.

                                                                                                                                                    

                                                                                                                                                    

FREUNDE fördert …

            … das Selbstwertgefühl der Kinder

            … ihre Kommunikationsfähigkeit

            … ihre Sprachkompetenz

            … ihre Einfühlungsvermögen

            … den Umgang mit Gefühlen

            … ihre Selbstwahrnehmung

            … lösungsorientiertes Handelns

            … kreatives und kritisches Denken

 

Umsetzung in unserem Kindergarten:

©      Mit viel Gefühl: In jedem Raum hängen die 18 Gefühlekarten aus dem Programm aus. So sind sie für die Kinder präsent, und die Kinder dürfen auch im Alltag die Karten nutzen. Einmal die Woche ist unser Gefühlekreis in dem wir bewusst mit den Kindern Gefühle besprechen, diese genauer anschauen und die Kinder ihre Gefühle zum aktuellen Tag mit seinen Erlebnissen erzählen dürfen.

©      Ein Platz zum Streiten: Damit die Kinder Streiten lernen, haben wir hierzu in jedem Raum ein Streitsäckchen mit Karten zu den 4 Schritten mit denen der Streit gelöst wird. Wir nutzen dies immer wieder in Konfliktsituationen.

  1. Schritt: Was ist passiert?
  2. Schritt: Wie geht es jedem? - anhand der Gefühlekarten 
  3. Schritt: Wie können wir die Situation lösen? - die Kinder überlegen selbst eine Lösung mit der alle anderen Beteiligten einverstanden sein müssen
  4. Schritt: Lösung gefunden und umgesetzt

©      Kinder reden mit: Einmal die Woche gibt es bei uns im Abschlusskreis eine Kinderkonferenz, in der die Kinder verschiedene Dingen des Alltags besprechen z.B. Wünsche für die Brotzeit, Ideen für Geschenke für Mutter- und Vatertag, Regeln im Kindergarten und Lösungen für Probleme im Alltag, Projektthemen uvm.

©      Inseln der Ruhe: Damit die Kinder sich entspannen können und immer wieder Ruhephasen haben, haben wir viele kleine Bereiche z.B. Gang, Bällebad, Leseecke zum Spielen und sich entspannen. Zudem Ruhen wir nach dem Mittagessen und wir bauen immer wieder Entspannungs- und Atemübungen mit in den Alltag ein.

 

In diesem Jahr haben wir auch die Geburtstagsfeiern den „Freunden“ angepasst und nutzen die Bilderbücher von Helme Heine zu den „Freunden“ auch zum Beginn des Jahres in der Eingewöhnungs- und Ankommensphase.

Streitsäckchen im Dörfle
Unsere 18 Gefühlekarten hängen in jedem Raum