Halbzeitpause

Ansprechpartner: Familie Scharpf im Namen des Wort-Gottesdienst Team, Tel. 08230/7591

HALBZEITPAUSE Gablingen

Die allermeisten Fußballer sehnen während eines kräftezehrenden Spiels die Halbzeitpause herbei – um sich körperlich etwas zu erholen und, was fast noch wichtiger ist, um sich vom Trainer Ermutigung, neue Spielanweisungen und manchmal sogar eine ganz neue Strategie für die zweite Hälfte des Matchs abzuholen. Manche Fußballfans erkennen ihre Mannschaft nach der Halbzeitpause nicht wieder, weil diese viel befreiter und mit neuem Mut aufspielt. „Was mag da wohl in der Halbzeitpause in der Kabine passiert und gesagt worden sein?“

So eine besondere Halbzeitpause könnten wir Christen in unserem oft kräftezehrenden „Alltagsspiel“ doch auch gebrauchen, oder?

Das Wort-Gottesdienst-Team der Pfarrei St. Martin möchte Sie jeweils zur Wochenhalbzeit am Mittwoch zu einer spirituellen Halbzeitpause einladen (ca. 30 Min.)

 

Wir treffen uns immer mittwochs um 19.00 Uhr in der Kapelle über der Sakristei, im sogenannten Obergemach. 

Die Termine und abwechselnde Gestaltungsformen der Halbzeitpausen entnehmen Sie bitte dem Gottesdienstanzeiger.

 

 

Halbzeitpause – Taizégebet

Eingebettet in die weltbekannten meditativen Taizégesänge hören wir die Frohe Botschaft, spirituelle Texte führen uns in die Zwiesprache mit unserem Gott, in Stille bringen wir Dank und Fürbitte vor Ihn.

 

Halbzeitpause – Musikalisches Abendlob

„Wer singt – betet doppelt“ Gott liebt es, wenn wir uns im Gesang an Ihn wenden – die Musik ist ein großes Geschenk. Beim Singen lösen sich viele Anspannungen in uns und die Seele schwingt sich auf, um Gottes Größe und Liebe zu bejubeln. Dabei unterstützt uns die Gruppe „Cantores“, und das Ehepaar Petra und Christian Wittmann und vielleicht das ein oder andere noch verborgene musikalische Talent.

 

Halbzeitpause – Vesper mit Vesper

Menschen, die ab und zu in einem Kloster zu Gast sind, verbinden mit dem Wort „Vesper“ nicht nur eine Brotzeit sondern auch das abendliche Stundengebet. Diese sehr alte ritualisierte Gebetszeit besteht aus ausgewählten Psalmen und Gebetstexten und verbindet uns mit Betern auf der ganzen Welt. Danach sind Sie ins Pfarrheim eingeladen zu einer Vesper im brotzeitlichen Sinn. Herzlich willkommen!

 

Halbzeitpause – Herz hoch 3 – Andacht

Dieser etwas mathematisch anmutende Name der Andacht soll das Dreieck „Mein Herz – Dein Herz – Gottes Herz“ versinnbildlichen. Unsere unruhige Zeit braucht dringend das bittende Gebet füreinander und dafür ist in dieser Gebetszeit reichlich Platz. Konkrete Fürbitte für von Krankheit und Verlust Betroffene, für die Krisenherde der Welt, für unsere Kinder, unsere pflegebedürftigen Eltern, für von allerlei Süchten Gefangene …… wobei jeden Monat ein anderer Bereich im Mittelpunkt steht.

Symbol Herz hoch 3

 

Halbzeitpause – Rosenkranzgebet

Ein Seminar über das Rosenkranzgebet trug einmal den Titel: „Beten wie am Schnürchen“. Dies drückt in etwa die gegensätzlichen Einstellungen zu diesem altehrwürdigen Gebet aus.  Während die einen den Rosenkranz durch die ständigen Wiederholungen als langweilig und mechanisch empfinden, schätzen die anderen die meditative Atmosphäre dieses Gebetes, in der die Seele zur Ruhe kommt und durch die Fürsprache Mariens in Kontakt mit der Liebe Gottes.

 

Wir beten nicht, um Gott zu informieren – denn das würde heißen: ER weiß nicht!
Wir beten nicht, um Gott zu motivieren – denn das würde heißen: ER will nicht!
Wir beten nicht, um Gott zu aktivieren – denn das würde heißen: ER kann nicht!
Sondern wir beten, weil wir das Gespräch mit dem Vater brauchen,
und um unseren Willen in seinen Willen zu legen!   

                                                                                             
SIEGFRIED KETTING