St. Andreas Lauingen

Die am östlichen Stadtrand stehende Andreaskirche ist die älteste, erhaltene Kirche Lauingens und geht auf das 13. Jahrhundert, und damit auf die Zeit des Lauinger Stadtpatrons Alberts des Großen, zurück.

St. Andreas nach der Renovation im November 2015

Die Kirche lag ursprünglich an der früheren Stadtmauer, beim Dillinger Tor. Zwischen 1720 und 1730 wurde sie barockisiert. Von 1786 bis 1913 stand der Andreaskirche ein eigener Benefiziat vor. Von 1942 bis 1959 diente die Andreaskirche der evangelisch-lutherischen Gemeinde Lauingen als Gotteshaus. 1982 bis 1984 erfolgte die letzte Renovation des Innenraums.
Da an der Außenfassade, den Fenstern, am Dachstuhl und am Turm der Zahn der Zeit nagte, war von 2010 bis 2015 eine Außenrenovation erforderlich. Durch die großzügige Spenden-Unterstützung der Bevölkerung und zahlreiche Zuschüsse diverser privater, öffentlicher und kirchlicher Stellen konnte diese Maßnahme zu einem guten Ergebnis gelangen.

Innenansicht von St. Andreas Lauingen