Kirchenführer

Pfarrkirche St. Michael, Hofstetten

Pfarrkirche „St. Michael“

Die Pfarrkirche St. Michael wurde 1847/48 im neoromanischen Stil erbaut. 

Zur Chronologie der Kirche:

1845

Planung und Entwurf durch die königliche Bezirksinspektion Weilheim

1846

Abriss der im Ursprung gotischen Vorgängerkirche (mit Ausnahme des Sattelchorturmes) aufgrund von Baufälligkeit und zu geringer Größe für die gewachsene Gemeinde

1847

Neubau des Kirchenschiffs mit neuem Chorraum im Anschluss an den bestehenden Turm (Baumeister Wolf, Landsberg)

23.10.1847

 Offizielle Genehmigung zur Abhaltung von Gottesdiensten in der noch unverputzten und nur notdürftig ausgestatteten Kirche

11.10.1857

 Einweihung der Kirche durch den Augsburger Bischof Michael von Deinlein

1873

Ausmalung der Kirche (Schablonenmalerei an den Fenstergewänden und an der Chorbogenwand

1905

Neubau des Kirchturms unter Pfarrer Jaumann

1906

Neue Kirchenfenster

1913

Künstlerische Ausmalung der Kirche: Decke und Chorwand wurden mit den Themen „Lamm Gottes“ und „Eucharistie“ mit ihren alttestamentarischen Entsprechungen gestaltet. Davon sind heute nur noch die Medaillons der Deckenbilder im Kirchenschiff erhalten. Die Ornamente und übrige Bemalung der Kirche wurden leider bei der Renovierung 1962 vollständig entfernt.

1920

Kreuzweg vom Künstler Albrechskirchinger

1962/1963

Innenrenovierung der Kirche; die Apostelbilder aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden ausgelagert, die Bemalung im Kircheninnenraum weitestgehend entfernt.

1965/2000

Außenrenovierungen

2001

Wiederherstellung von Teilen der Kirche von 1913 durch Architekt Pilz

2003

Feierliche Wiedereröffnung der renovierten Kirche durch Domkapitular Dr. Bertram Meier

Anschrift: Landsberger Str. 55, 86928 Hofstetten

 

Antoniuskapelle

Pfarrer Anton Mauser nahm im Oktober 1695 mit Zustimmung des bischöflichen Ordinariats den Neubau in Angriff. Bereits im Februar 1696 wurde die Kapelle durch den Augsburger Bischof Alexander Sigmund von Pfalz-Neuburg eingeweiht. Seit ihrem Bau wurde sie in ihrem Grundriss nicht mehr verändert.

Die beiden Glocken im Kapellenturm wurden im 2. Weltkrieg eingeschmolzen. Die Weihe von zwei neuen Glocken nahm am 23.03.1952 Erzabt Chrysostomus Schmid aus St. Ottilien vor.

In den Jahren 1986-1994 wurde die Kapelle zuletzt renoviert.

Anschrift: Landsberger Str. 8, 86928 Hofstetten

 

Josefskapelle

Eine Kapelle an dieser Stelle wurde erstmals um das Jahr 1655 erwähnt. Im Jahre 1724 erfolgte ein Neubau der Kapelle, die der hl. Familie geweiht wurde. 1852 konnte durch freiwillige Spenden aus der Gemeinde die baufällige Kapelle ein weiteres Mal wiedererbaut werden. Zu einem unbekannten Zeitpunkt kam die Kapelle in Privatbesitz der Familie Schiegg. Schließlich wurde sie 1996 der katholischen Kirchenstiftung St. Michael übereignet und von freiwilligen Helfern renoviert.

Der Burschenverein Hofstetten feiert jährlich am 19. März (Patrozinium) eine Andacht zu Ehren des Hl. Josef in der Kapelle.

Anschrift: Am Kirchsteig 33, 86928 Hofstetten