Dreimal fünfzehn Minuten Musik

16.11.2019 13:06

Das Jubiläumskonzert der Band Mini-Rock bescherte dem einen oder anderen Besucher nicht nur beim Lied der Eiskönigin Gänsehaut

Am Samstag, den 16. November, kleidete sich die Kirche St. Michael in Krumbach in ein stimmungsvolles Gewand. Mit einem Lichterspiel von Kerzen, Illuminationen und dem französischsprachigen Titel „Vois sur ton chemin“ eröffnete die Band Mini-Rock dort ihr Jubiläumskonzert. Seit fünfzehn Jahren gibt es Mini-Rock nun schon. Das Konzept der Musikerinnen und Musiker war es, den Besucherinnen und Besuchern in drei Blöcken, von jeweils fünfzehn Minuten, Musik zu präsentieren. Im zweiten Block erhellte sich die gut besuchte Kirche schrittweise, nachdem der Chor, der momentan aus fünfzehn Sängerinnen besteht, mit einem Lichterzug das Licht von der Empore in das Kirchenschiff trug. Neben religiösen Titeln wie „Come On Into The House“, „Keine Lust zu beten“ und „Gott segne dich“ gaben Band und Chor auch weltliche Lieder wie beispielsweise „One Moment In Time“ oder „City Of Stars“ zum Besten. Vor allem das Lied der Eiskönigin „Let It Go“, welches in 25 Sprachen vorgetragen wurde, und die Lebensweisheit „Hakuna Matata“ aus „König der Löwen“ ließen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Dank abwechslungsreicher Klänge und vielseitiger Liedpräsentationen mit einfühlsamen Sologesängen und unterschiedlichsten Instrumenten resümierten die Zuhörerinnen und Zuhörer: „Ich war echt berührt und habe die Stunde richtig genossen.“ „Vielen Dank für die wunderschöne Musik.“ Mit ihrer Zugabe bedankte sich die Band mit dem Welthit „Danke für die Lieder“ für die Melodien, die in ihnen klingen und wohl wesentlich zum langjährigen Bestehen des Chores beitragen. So endete das Konzert mit den Worten „Danke für den Spaß am Singen. Was wären Trauer und Glück ohne Musik.“

Im Anschluss nutzten viele Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit zum Gespräch und Austausch im Pfarrhof bei Punsch und Glühwein.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ möchte der Chor allen für ihre großzügige Spende aussprechen. Die Hälfte des Erlöses, 444 Euro, kommt der Stiftung „Klingendes Schwaben“ von Christl und Karl Kling zugute, die junge Musikerinnen und Musiker in Schwaben in ihrer musikalischen Bildung und Ausbildung unterstützt.