Geschichte

Das Haus wurde 1907/1908 von der Bergheimer Gemeinde erbaut und zwar an der gleichen Stelle, wo schon 1819/1829 das erste Schulhaus entstand.

Ende der 60er Jahre wurden die Schüler und Lehrer durch die Schulreform in Göggingen eingegliedert. Das Schulgebäude stand leer.

Gemeinde und Pfarrgemeinderat eröffneten im November 1971 nach kleineren Umbauten den Kindergarten Bergheim unter der Trägerschaft der katholischen Kirchenstiftung St. Remigius im 1. Stock des Gebäudes,

Mit der Eingemeindung 1972 fiel das Gebäude an die Stadt Augsburg.

Vom 18. Oktober 2004 bis 30. März 2005 wurde umgebaut und saniert. Dabei erhielten wir zusätzliche Räume, wie Mehrzweckraum (Turnen), Büro, Personalraum, Küche mit Abstell- und Putzkammer. Die neuen sanitären Anlagen sind den neusten Standards angepasst und für die Kinder in ansprechenden Farben gestaltet. Eine Gas-Heizungsanlage gibt uns schnell wohlige Wärme.

In der Freispielzeit werden die Räume vielseitig genutzt und finden großen Zuspruch durch die Kinder. In kleinen Gruppen kann in den Intensivräumen, ungestört von der Großgruppe, konzentriert gespielt werden. Auch gezielte Angebote an die Kleingruppe, wie z.B. verschiedene Projekte mit den zukünftigen Schulkindern, finden in diesen neuen Räumlichkeiten Platz. Das ruhige und ungestörte Arbeiten in den separaten Raum ist gerade für Schulkinder, die Ihre Hausaufgaben machen, wichtig und entspannend. Die Räume erstrahlen in ansprechenden und einladenden Farben und erfüllen die modernen Anforderungen. Die Außenfassade erhielt einen neuen sehr angenehmen Farbton.