Praktische Erlebniswelt im Kindergarten

Kinder kommen mit Tieren in Berührung und Kinder lernen für Lebenssituationen

Im Winterprogramm lernten die Kinder des Kindergartens in der Kindertagesstätte St. Elisabeth viele interessante Dinge, die sie sicher auch im Alltag gut umsetzen können.

2 Jungs der "Raufgruppe"

Mit dem Uhu auf Streichelkontakt

Viele Kinder kennen sicher den bekannten "Uhu"-Ruf oder sie kennen Uhu als Klebestoff, aber wahrscheinlich keines der Kinder hatte zuvor schon einen lebenden Uhu gesehen. Hier im Kindergarten konnten sie solch einen Vogel sogar streicheln.
Fr. Dosch brachte ihren zahmen Uhu in den Kindergarten und erzählte viele spannende und wissenswerte Dinge über diese Greifvögel.

1. Hilfe-Kurs für Kinder

Wer denkt, Kinder können noch nicht helfen, wenn andere in Not sind, täuscht sich.
Für die Kinder im Kindergarten war es spannend und lehrreich zugleich, zu erfahren, wie man sich vor Verletzungen schützt, aber besonders wie man seinem Freund oder der Freundin helfen kann, wenn sie/er sich wehgetan hat.
Richtig spannend wurde es dann, wenn man selbst ausprobieren kann, wie man einen Verband anlegt, so wie es Basian beim Simon auf dem Bild macht. Auch wie man in einem Notfall richtig telefoniert erfuhren die Kinder von Fr. Schmauz vom Roten Kreuz, die in den Kindergarten kam.

Zwei Jungs der "Raufgruppe" in Aktion

Eine "Raufgruppe" im Kindergarten? Was für einen Sinn soll dies haben?
Beobachtungen des aggressiven Verhaltens schon bei kleinen Kindern macht es sinnvoll, so früh als möglich, auch in schwierigen Situationen, rechtes Verhalten zu üben. In der Raufgruppe können die Kinder ihre Kräfte messen, sie lernen dabei sich an Regeln zu halten, was man tun darf und was nicht, und sie üben, auf andere zu achten und genau zuzuhören was der andere sagt!