NEUBAU

Neubau des Kindergartens St. Stephan

 

Der Kindergarten St. Stephan in der Bürgermeister-Betz-Straße wurde im Jahre 1975 seiner Bestimmung übergeben. Nach einer Erweiterung in den Jahren 1994/1995 werden mittlerweile bis zu 135 Kinder in Kindergartengruppen betreut. Eine Machbarkeitsstudie hat ergeben, dass eine Generalsanierung des Bestandsgebäudes nicht wirtschaftlich ist. Zudem reicht der vorhandene Platz für die notwendige Erweiterung um 2 Krippengruppen nicht aus. So wurde von der Kirchenverwaltung beschlossen einen Ersatzneubau an der Kloster-Heilig-Kreuz-Straße zu errichten.

Am 30.09.2020 fand nun nach einer intensiven Planungsphase der Spatenstich statt.

 

Bauherr ist die Kath. Pfarrkirchenstiftung „St. Stephan“ Mindelheim.

Die Gesamtbaukosten betragen knapp 4,5 Mio€. Die Stadt trägt hiervon eine Baukostenzuwendung über knapp 4,2 Mio€ (teilweise refinanziert über das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)  Die Kirchenstiftung trägt ca. 312.000 € , diese Summe wird durch das KiTa Zentrum St. Simpert der Diözese Augsburg bezuschusst. Außerdem trägt die Kirchenstiftung die Kosten des Grundstücks.

Auf dem Grundstück an der Kloster-Heilig-Kreuz-Straße über ca. 3.350 m² entsteht ein zweistöckiger Neubau mit einem begrünten Zeltdach und einer Photovoltajkanlage für die Eigenstromversorgung.

Das von dem Architekturbüro Stadtmüller.Burkhardt.Graf aus Kaufbeuren geplante Gebäude hat eine Gesamtfläche von ca. 1200 m² auf 2 Etagen und wird selbstverständlich barrierefrei gebaut. Hier werden zukünftig 125 Kindergartenkinder in 5 Gruppen und 24 Krippenkinder in 2 Gruppen Platz finden.

Die Bauleitung vor Ort übernimmt das Architekturbüro Holl + Partner aus Mindelheim.

Bei der Planung und Durchführung wird die örtliche Kirchenstiftung vom St. Ulrichswerk wie auch vom KiTa Zentrum St. Simpert der Diözese Augsburg unterstützt.

Bilder: Thomas Weinzierl

Nach dem Grußwort des  Bürgermeisters Dr. Stephan Winter, stellte Architekt Christian Stadtmüller den Neubau kurz vor. Herr Dekan Andreas Straub begrüßte als Vertreter des Bauherrn die Gäste und sprach ein Segensgebet für einen guten und unfallfreien Bauverlauf.