Aktuelles

Engagement in Zeiten von Corona

06.04.2020 12:08 Ehrenamtliche Hilfsangebote Flyer „Engagement“ (293,7 kB)

Ostern

06.04.2020 09:58 „Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Halleluja!“ Dieses Bekenntnis ist keine Illusion, sondern ist der Grund unserer Hoffnung. Gott hat seinen Sohn von den Toten auferweckt. Er lebt, mit ihm leben auch wir. Der Tod ist für immer von Jesus besiegt worden. Das Leben ist stärker als der Tod. Wenn das kein Grund zur Freude ist, auch jetzt mitten in der Corona-Pandemie, mitten in all den einschneidenden Maßnahmen, die zur Eindämmung dieser Krankheit getroffen wurden und uns in unserer Freiheit beschränken. Mögen sie auch noch so schmerzlich sein und ein gemeinsame Osterfeier verhindern, wir wissen, in Jesus, dem Auferstandenen, sind wir mit allen Christen auf dieser Welt verbunden und er wird uns zum Leben und zum Heil führen. Glauben Sie das? Tauschen Sie sich doch heute mit ihrer Familie oder über das Telefon mit anderen Menschen über Ihren Glauben aus und stärken Sie sich so einander im Glauben. Gehen Sie den Spuren nach, die der österliche Glaube in Ihrem Leben hinterlassen hat. Sowohl die Osterkerze wie auch die österlichen Gaben künden vom Leben. Beides können Sie selber segnen oder wird gesegnet durch das Segensgebet, das in der Kirche gesprochen wird.   Hausgottesdienst für Familien: Hausgottesdienst Ostern für Familien (274,7 kB) Segensgebet: Guter Gott wir danken dir, dass dein Sohn von den Toten auferstanden ist. Alle: Guter Gott, segne uns. Guter Gott wir danken dir, dass wir in diesem Kreis das Fest deiner Auferstehung feiern können. Alle: Guter Gott, segne uns. Guter Gott, wir danken dir, dass du auch uns einmal zur Auferstehung rufst. Alle: Guter Gott, segne uns. Guter Gott, wir danken dir für das Brot, die Eier und das Fleisch und die österlichen Gaben, die wir aus deiner Hand empfangen. Alle: Guter Gott, segne uns. Guter Gott, wir danken dir, dass du auch uns einmal zur Auferstehung rufst. Alle: Guter Gott, segne uns. So segne diese österlichen Gaben und uns, Du + der treue und gütige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Karfreitag

06.04.2020 09:35 Am Karfreitag gedenken wir dem Leiden und Sterben Jesu Christi. Wir erinnern uns an seinen Leidensweg und an seinen Tod am Kreuz. Es bleibt aber nicht bei der Erinnerung, sondern es geschah für uns, zu unserem Heil. Seine Passion verbindet sich mit dem Leiden und Sterben von heute. Die Corona-Pandemie lässt viele Menschen leiden und wir haben viele Tote zu beklagen. Wo erfahren wir Hilfe und Trost in dieser dunklen Zeit? Jesus erklärt uns zwar das Leid nicht, aber sein Leidensweg und sein Sterben zeigen uns: Jesus ist nicht fern ab von unserer Lebensgeschichte, sondern er geht mit uns, Seite an Seite. Er solidarisiert sich in Liebe mit uns, mit unserem Leid, sogar bis hin zum Tod. Jesus möchte also mit uns zu tun haben. Er möchte in meinem Leben vorkommen. Er trägt mein Leid und das Leid meiner Mitmenschen mit. Der Karfreitag will uns ermutigen, uns mit Jesus zu verbinden, zu ihm zu gehen, ihm unser Leid, unsere Sorgen, unsere Ängste zu bringen. Lesen Sie deshalb heute am Karfreitag die Passion und betrachten Sie anschließend ein Kreuz, legen Sie Ihre Kreuze zu seinem Kreuz. Mit anderen können Sie auch den Kreuzweg beten und/oder die sieben Wort Jesus meditieren.   Hausgottesdienst für Familien: Hausgottesdienst Karfreitag für Familien (254,1 kB)   Kreuzwegandacht: GL 683 Leidensgeschichte: Joh 18, 1- 19,42 Andacht von den Sieben Worte Jesu am Kreuz: GL 898

Gründonnerstag

06.04.2020 09:20 Am Abend des Gründonnerstages ruft die Kirche eine Vielzahl von Erinnerungen in uns wach. Jesus feiert mit seinen Jüngern ein Mahl, in der Tradition der Juden das Paschamahl. Es ist sein letztes Mahl mit seinen Jüngern vor seinem Tod. Er deutet darin sein Leben und Sterben und stiftet die Eucharistie. Sie ist sein Vermächtnis und sein Auftrag an uns alle: „Tut dies zu meinem Gedächtnis.“ Wir erinnern uns, wie Jesus beim Mahl seinen Jüngern die Füße wusch. Ausdruck dafür, wie er sein Leben verstand, als Liebesdienst an den Menschen. Er kam in diese Welt um zu dienen, nicht um bedient zu werden. Er animiert uns, sein Handeln nachzuahmen. Wo Menschen einander in Liebe (der agapé) dienen, da ist Jesus mitten unter uns, da begegnen wir ihm. So kann in diesem Jahr in unseren Familien gerade dieser Aspekt des Gründonnerstags in einer Agapefeier betont werden. Wir erinnern uns aber auch wie Jesus nach dem Mahl an den Ölberg hinaus ging, um dort zu beten. Hier begegnet er uns zutiefst menschlich und unserem Leben nah. Er ist allein, er ist verzweifelt, er hat Angst, Todesangst und wendet sich an seinen Vater: „Abba, Vater, alles ist dir möglich. Nimm diesen Kelch von mir! Aber nicht, was ich will, sondern was du willst (soll geschehen).“ Mk 14, 36 Jesus macht die Erfahrung, dass er im Gebet alles seinem Vater anvertrauen kann. Und er erfährt Kraft. Ölbergstunden erleben auch wir gerade, ausgelöst durch das Coronavirus und die damit verbunden Einschränkungen. So können wir in einer Ölbergandacht unsere derzeitige Situation vor Gott bringen und uns zugleich auf den Karfreitag vorbereiten.   Hausgottesdienst für Familien: Hausgottesdienst Gründonnerstag für Familien (275,5 kB)     Agapefeier: Agapefeier am Gründonnerstag (242,8 kB)   Ölbergandacht: GL 897

Die Karwoche in der Streichholzschachtel

05.04.2020 13:27 Eine Bastelarbeit für Kinder und Junggebliebene. Bastelbogen: Die Karwoche in der Streichholzschachtel (590,5 kB)

Kinderabendgebete in beunruhigender Zeit

03.04.2020 19:33 Einen guten alten Brauch wollen wir Ihnen ans Herz legen, den viele Familien über Jahrhunderte gepflegt haben: Das gemeinsame Abendgebet. Sie ermöglichen damit Ihrem Kind, die Situation zu verarbeiten und beruhigter in die Nacht und in den nächsten Tag zu gehen. Sie können ganz frei mit Ihren Kindern beten. Oder eines der beigefügten Gebet verwenden.  Kindernabendgebete (94,3 kB)

Kontaktbrief - Ostern 2020

02.04.2020 10:43 Liebe Angehörige unserer Pfarreiengemeinschaft, in dieser außergewöhnlichen Zeit, die noch keiner von uns in dieser Form erlebt hat und in der wir uns nicht persönlich bei der Feier der Gottesdienste begegnen können, grüße ich Sie auf diesem Wege alle sehr herzlich. Ich hoffe, es geht Ihnen den Umständen entsprechend einigermaßen gut. Vielleicht erleben Sie diese ungewohnte Lebenssituation als bedrückend, vielleicht hat sich für Sie aber auch nicht allzu viel verändert und Sie kommen gut zurecht. Mir ist es äußerst wichtig, mich auf diese Art und Weise bei Ihnen zu melden und Ihnen einen Ostergruß Ihrer Pfarrgemeinde zu senden. Kontaktbrief Ostern 2020 (1,1 MB) Da es uns aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich ist, den Pfarrbrief auszutragen, liegt er in den Pfarrkirchen, bei den Metzgereien und Bäckereien aus. Sollten Sie jemanden kennen der keinen Zugang zu diesem Pfarrbrief findet, bitten wir Sie recht herzlich demjenigen nach Möglichkeit einen zukommen zu lassen. Vergelt's Gott!
02.04.2020 08:40 Palmsonntag: Mit dem Palmsonntag treten wir in die Heilige Woche ein.  Jesus zieht als Friedenskönig auf einem Esel – dem Lasttier des kleinen Mannes - in Jerusalem ein. Die Menschen verehren ihn mit Jubelrufen und Ölbaumzweigen und legen ihre Kleider vor ihm auf der Straße aus. Da die Palmbuschen in diesem Jahr nicht zentral gesegnet und angeboten werden dürfen, holen Sie bitte selbst Palmzweige und Buchs in Ihre Wohnung. Sie können Sie selber segnen oder sie sind auch gesegnet durch das Segensgebet, das ich am Palmsonntag in der Kirche spreche. Ein schöner Brauch Beinhaltet, die gesegneten Palmbuschen, die Zeichen des Lebens und Zeichen für Jesus Christus sind, hinter das Kreuz zu stecken.   Hausgottesdienst für Familien:   Hausgottesdienst Palmsonntag für Familien (270,3 kB)     Hausgottesdienst: www.bistum-augsburg.de/hausgottesdienste     Segensgebet über Palmbuschen:  Guter Gott, + segne diese Palmzweige und diesen Buchs. Sie sind Zeichen für deinen Sohn und sie sind auch Zeichen der Freude und der Erlösung, der Hoffnung und des Lebens. Segne aber auch uns, die wir heute den Einzug deines Sohnes in Jerusalem feiern. Stärke uns, dass wir nie den Kontakt zur dir und deinen Sohn verlieren, weder in schönen und glücklichen Stunden, noch in dunklen und schweren Tagen. Darum bitten wir dich durch Christus, unseren Herrn.
> Artikel lesen

MISEREOR Fastenaktion 2020

26.03.2020 10:00 MISEREOR-Kollekte am 28./29. März 2020       In diesen Tagen besinnen sich viele Menschen in unserer Gemeinde auf den Wert des Zusammenhaltens und der Solidarität. Die Folgen des Corona-Virus treffen auch die MISEREOR-Fastenaktion, da die Kollekte eine existenzielle Säule der MISEREOR-Projekt-Arbeit ist. Durch die Absage aller Gottesdienste , entfällt somit auch diese wichtige Sammelaktion. Dennoch geht die Arbeit in den Hilfsprojekten weiter. Menschen im Nahen Osten, in Venezuela, im Kongo und anderen Ländern sind auf unsere Solidarität angewiesen. Zu den übergroßen Nöten und Leiden wie Krieg, Vertreibung und Flucht kommt nun die Sorge um die eigene Gesundheit in Zeiten der Pandemie hinzu. Daher wenden wir uns heute mit folgender Bitte an Sie:   Bitte spenden Sie Ihre Kollekte direkt an MISEREOR. Das geht per:  www.misereor.de/fasten-spende  oder Spendenkonto MISEREOR - Pax-Bank Aachen - IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10 - BIC: GENODED1PAX  Sie können Ihre Spende auch in einem Briefumschlag im Pfarrbüro abgeben.   Ich danke Ihnen von Herzen und wünsche Ihnen für die kommende Zeit viel Kraft, Zusammenhalt und Gesundheit. Mögen Sie die kommenden Monate unversehrt überstehen. Gesundheit und gesegnete Ostertage!

Gottesdienst am 4. Fastensonntag

24.03.2020 14:07 Auch in unserer Stadtpfarrkirche St. Michael zelebrierte Stadtpfarrer Josef Baur die Hl. Messe zum 4. Fastensonntag stellvertretend für die gesamte Pfarreiengemeinschaft. "Es ist schon ein sehr merkwürdiges Gefühl, in eine leere Kirche zu sprechen....". Ganz besonders wurde für alle Kranken und von der Corona-Krise betroffenen Menschen gebetet. Aber auch für alle Helfer und Unterstützer, die in vielen Bereichen bis ans Ende ihrer Kräfte gehen. In seine Gebete nahm Pfarrer Baur auch alle in der vergangenen Woche Verstorbenen unserer Pfarreiengemeinschaft auf!