Meditation zum Kreuz in und um Kühbach

19.04.2019 22:00

Gemeinsam machten sich fast 30 Gläubige am Karfreitag-Abend zu einer Kreuzwegmeditation mit Michael Gastl auf den Weg, um an fünf Kreuzwegstationen in und um Kühbach das Leiden Jesu nachzuvollziehen.

Michael Gastl, der derzeit in seiner Heimatgemeinde das Praktikum zum Diakon absolviert, veranschaulichte anhand von Bibelstellen die Bedeutung des Kreuzes für die Christen. Er betonte „Durch den Tod am Kreuz und die Auferstehung Jesu dürfen wir Christen auf ein Leben nach dem Tod hoffen“.

Der Weg führte vom Kreuz in der Kirche St. Magnus, Richtung Sportpark vorbei am Aussiedlerhof zu einem Feldkreuz an der B 300, weiter zum Kreuz am Kreuzbaum und wieder zurück zum Kirchplatz. Letzte Station war eine Bilddokumentation des Altöttinger Jerusalem-Panoramas zur Kreuzigung Christi im Pfarrgarten. Franz Czech hatte diese bearbeitet und vorgeführt.

 

[Foto/Text: Helene Monzer]