„Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen“ – Treffen zum Tag des gottgeweihten Lebens

Zum Tag des gottgeweihten Lebens trafen sich rund 30 Ordensleute, Priester und Diakone in Mindelheim.

 Auch heuer haben sich wieder Ordensleute sowie Priester und Diakone zum Tag des gottgeweihten Lebens in Mindelheim getroffen.

Dieses Mal hatte die „Gemeinschaft von der erlösenden Liebe Christi“ in den Räumlichkeiten des Klosters zum Heiligen Kreuz das Treffen ausgerichtet. Klinikseelsorgerin Irmgard Miller gab einen wertvollen Impuls zum Zölibat, der nicht als Pflicht oder gar Zwang, sondern als prophetisches Zeichen sowie wertvoller Schatz und Quelle für eine tiefe Christusfreundschaft dargestellt wurde. Diese Gedanken regten im Anschluss zu einem fruchtbaren Austausch an.

Bei einem gemeinsamen Vesper-Gebet in der Hauskapelle klang der Nachmittag aus, der auch das Miteinander und die Gemeinschaft stärkte.

Am Treffen, zu dem Dekan Andreas Straub eingeladen hatte, nahmen Ordensleute folgender Gemeinschaften teil: Missionare vom kostbaren Blut, Anbeterinnen des Blutes Christi, Schwestern vom Heiligen Kreuz, Dienerinnen der unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter Maria, Brüder der Maristenkommunität, Mitglieder der Gemeinschaft von der erlösenden Liebe Christi sowie Geistliche, die in der Pfarreiengemeinschaft Mindelheim tätig sind oder waren.

Dekan BGR Andreas Straub