Beichte / Möglichkeit zur Aussprache

Priester und Seelsorger erfahren immer wieder, wie heilend und befreiend Gespräche sein können. Die Beichte oder auch „Sakrament der Versöhnung“ genannt, ist ein Ort, an dem Menschen angemessen über ihre Schuld und ihre Schuldgefühle sprechen können. Im Unterschied zu einem therapeutischen Gespräch wird hier nicht nur über die Schuld gesprochen, sondern durch einen heiligen Ritus die Vergebung der Schuld wirksam vermittelt.

 

Feste Beichtgelegenheiten in der Kirche:

Eimal im Monat vor dem Abendgottesdienst. Termine entnehmen sie bitte dem Pfarrblatt/Gottesdienstanzeiger.

Zusätzliche Angebote gibt es immer in der Fastenzeit oder nach telefonischer Vereinbarung über das Pfarrbüro mit Pfarrer Georg Fetsch (Tel: 08803-3654)