Kanzelkamera - TV Übertragung des Gottesdienstes ins Seniorenzentrum

Jeden ersten Sonntag im Monat wird der Pfarrgottesdienst um 10.30 Uhr aus der Kirche St. Barbara mit Bild und Ton in die Wohngruppen des Seniorenzentrums St. Ulrich übertragen, damit die dortigen Bewohner gemeinsam und in Verbundenheit mit der Pfarrgemeinde vor den TV-Geräten mitfeiern können. Andreas Scherer, der auch die Homepage der Pfarreiengemeinschaft betreut, hat das Konzept erarbeitet, die technischen Voraussetzungen geschaffen und betreut die Übertragung. Mit zwei fest installierten Kameras von der Kanzel in St. Barbara, die das Geschehen im Altarraum im Fokus haben, werden Bild und Ton per Kabel, das zwischen Kirche und Altenheim verlegt wurde, und Funk-Netzwerk (WLAN) ins Altenheim gebracht. Der Caritasverband und die Pfarreiengemeinschaft haben dieses Projekt finanziert, das später eventuell weiter ausgeweitet werden soll. 

Das Bild zeigt den Priester, die Ministranten, Lektoren und Kommunionhelfer, also nicht die Kirchenbesucher in den Bänken.

Sendetermin: immer jeden ersten Sonntag im Monat um 10.30.

Über Rückmeldungen per E-Mail würden wir uns freuen:

 

FAQs / Häufig gestellte Fragen / Infos zum Projekt Kanzelkamera

Frage: Wo kann man sich den Gottesdienst im Internet ansehen?

Antw.: Nirgends - die Fernsehübertragung erscheint nur bei den Bewohnern des Seniorenheims im TV-Gerät unter Programm 21.

Frage: Welche Geräte kommen zum Einsatz?

Antw.: Um Kosten zu sparen wurden v.a. die ausgemusterten PCs von den Pfarrbüros in St. Johann und St. Barbara wiederverwendet, ein gebrauchter Apple Mac für den guten Ton angeschafft, kostenlose Software verwendet. Die Kamera 1 ist zwar neu aber kostet nur noch ein Drittel des ursprünglichen Preises, da sie ein Auslaufmodell war.

Frage: Wie liefen die Arbeiten ab?

Antw.: Das Konzept, die Tests und Installationen der Computer wurden ehrenamtlich erarbeitet, Dienstleister wurden nur für die Kabelverlegung, die Programmierung der TV-Anlage und die Einstellung der TV-Geräte des Seniorenzentrums beauftragt.

Frage: Wie kommen Bild und Ton ins Seniorenzentrum?

Antw.: Auf Knopfdruck nimmt die Mesnerin vom Schaltpult der Sakristei aus die "Kanzelkameras" in Betrieb. Von der Kanzel aus verläuft ein Netzwerkkabel in die Sakristei, wo das Bild am Mac zur Kontrolle angezeigt und der Ton von der Lautsprecheranlage hinzugefügt wird. 

Ein Netzwerkkabel wurde extra für diese TV-Übertragung über die Einfahrt zwischen Kirche und Pfarrbüro St. Barbara gehängt und die Übertragung läuft weiter über die für die Computeranbindung des Kindergartens gelegte Erdleitung. 

Über die Hans-Böckler-Straße blieb nur der Weg per Funk, ein im Pfarrhaus St. Johann bereits vorhandenes WLAN-Gerät tat im Seniorenzentrum hierfür 2 Jahre gute Dienste, bis es aufgrund höherer Datenmenge mit einem leistungsfähigeren Gerät ersetzt wurde, als 2013 die zweite Kamera dazu kam. 

Von dort aus gelangt das Signal zu den PCs im Technikraum des Altenheims und wird in die TV-Anlage eingespeist. Die Bewohner brauchen nur ihr Fernsehgerät auf Programm 21 einzuschalten, Computerkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Vielen Dank an den Caritasverband, der mit 2000 EUR im Jahre 2011, mit weiteren 700 EUR 2013 und im Jahre 2016 mit weiteren 1500 EUR dieses Projekt großzügig unterstützt und an die Pfarreiengemeinschaft Peißenberg, die das Projekt mitfinanziert haben!

Seit 2016 ist die Anlage komplett digital, das bessere Bild spricht für sich - Vielen Dank für die Spende vom Caritasverband, die unsere TV-Anlage um einen HDMI Eingang erweiterte