Für Sie Da

Seelsorgeeinrichtungen und diözesane Dienststellen

Augsburg (pba). Gerade in der jetzigen Lage sehnen sich viele Menschen nach Hilfe, Rat und Trost. Die zentralen Seelsorgeeinrichtungen im Bistum Augsburg sind deshalb auch während der Corona-Pandemie telefonisch und per Mail zu erreichen (Angebote des Seelsorgeamts). Dies gilt auch für Pfarrbüros und diözesane Dienststellen: Sie sind mit eingeschränktem Personal besetzt, stehen jedoch für Anfragen, Rat und Hilfe in gewohnter Weise zur Verfügung.

Einen Ansprechpartner, der rund um die Uhr zuhört, finden Menschen etwa bei der Ökumenischen Telefonseelsorge. In Einsamkeit, bei Sorgen und Problemen stehen die ehrenamtlichen Mitarbeiter den Anrufern mit Rat und Hilfe zur Seite. Die Telefonseelsorge ist unter folgender Rufnummer zu erreichen: (ohne Vorwahl: 0800 111 0 111).

Ähnliches gilt für die psychologischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen: An acht Standorten der Diözese sind die Mitarbeiter/-innen für Menschen mit Ängsten, Sorgen oder Problemen zu erreichen. Sowohl für Erstgespräche als auch für bereits bestehende Beratungsprozesse bieten die Berater/-innen auch während der Corona-Krise Telefongesprächszeiten an.

Menschen in ihrer Not nicht alleine lassen, so lautet die Devise der Notfallseelsorge. Zahlreiche Einsatzkräfte stehen Menschen in akuter Notsituation derzeit über das Telefon für Gespräche, Beistand und Hilfe zur Verfügung. Tipps für Eltern im Umgang mit der Corona-Krise und einer möglichen Quarantäne-Situation sind auf den Seiten der Notfallseelsorge zum Download eingestellt.

Auch schwangere Frauen, die sich auf die Geburt ihres Kindes vorbereiten, können weiterhin auf die Beratungspräsenz der sechs  Katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen im Bistum Augsburg zählen. Die Mitarbeiter/-innen stehen den Frauen im Umgang mit der Corona-Krise, ihren Sorgen und Ängsten bezüglich Schwangerschaft, Geburt und familiären Herausforderung zur Seite.

Eine Fülle an Materialien, Hilfestellungen und Tipps, um gut durch die Corona-Krise zu kommen, stellt das Bischöfliche Seelsorgeamt Menschen unterschiedlicher Generationen vor.

So möchte die Altenseelsorge gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren mit einem wöchentlichen Brief durch die Krise gehen: Er enthält Gebete, Anregungen, Materialien und Texte zum Weitergeben. Immer am Donnerstag wird er an Pfarreien, Seniorenkreisleiter und Besuchsdienste versandt. Als PDF-Datei ist er auf den Seiten der Altenseelsorge zum Herunterladen verfügbar.

Familien in der Corona-Krise nicht alleine lassen ist auch das Anliegen der Ehe- und Familienseelsorge. Sie stellt deshalb Tipps und Materialien vor, um diese schwierige Zeit innerhalb der Familie gelingend zu gestalten. So gibt es zum Beispiel Vorlagen für einen „Kinder-Hausgottesdienst“, Gebetsvorschläge und Ratgeber-Seiten mit Hilfestellungen für Eltern. Die Internetseite ist unter folgender Adresse zu erreichen: www.beziehung-leben.de/familie

Die Betriebsseelsorge hat gemeinsam mit der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Augsburg zusätzliche Angebote für die Zeit der Corona-Krise geschaffen. Sechzehn Seelsorgerinnen und Seelsorger nehmen sich Zeit zum Zuhören, Reden und zur konkreten Hilfe.

Eine Übersicht aller Angebote des Seelsorgeamts während der Corona-Pandemie finden Sie hier: https://bistum-augsburg.de/Hauptabteilungen/Hauptabteilung-II/Seelsorgeangebote-waehrend-der-Corona-Krise

Weitere kirchliche Hilfeleistungen und Reaktionen in der Corona-Krise bündelt das Bistum Augsburg auf den folgenden Seiten: https://bistum-augsburg.de/coronavirus.

Beide Seiten werden laufend aktualisiert.