Gottesdienstzeiten für Ausflügler und Gäste in der Diözese

Aktueller Gästebrief 2019

13.06.2019 12:00

Ruhe und Erholung vom Alltag suchen derzeit viele Menschen in den Pfingstferien. Den wenigsten wird bewusst sein, worauf Bischof Dr. Konrad Zdarsa im Vorwort zum Gästebrief der Diözese Augsburg hinweist, nämlich dass für die Christen die Ruhe in gewisser Weise höher steht als die Arbeit.

    

In einer Auflage von 36.000 Stück hat der Diözesanrat der Katholiken seinen jährlichen Gästebrief versandt. Der Flyer mit Gottesdienstzeiten in der Diözese Augsburg wird speziell für Urlaubsregionen und Touristenzentren erstellt und dorthin verschickt.

Wie immer hat auch der Bischof einen Willkommensgruß an die Gäste im Bistum beigesteuert, in vier weiteren Sprachen zusätzlich zur deutschen. Bischof Dr. Konrad Zdarsa macht darauf aufmerksam, dass Freizeit und Urlaubszeit mehr bedeuten „als Freiheit von der Sorge um den Lebensunterhalt, von all der Mühe täglicher Anstrengungen“. Das Gebot der Sonntagsruhe sehe diese auch „als Vorwegnahme der himmlischen Ruhe“. Und dies gelte „gewissermaßen und in legitimer Ableitung auch für eine geistliche Sicht der Ferien“. Der Augsburger Bischof zitiert den „Jugendkatechismus der katholischen Kirche“ YOUCAT, der schreibt: „So steht die sonntägliche Ruhe, die ein Vorgeschmack der himmlischen Ruhe ist, höher als die Arbeit, die uns darauf vorbereitet.“

 

So ist der Gästebrief, der auch als Plakat in vielen Kirchen, Schaukästen und Fremdenverkehrsämtern aushängt, nicht nur für jeden Gast, sondern auch für Ausflügler aus der Region und Kirchenbesucher eine Quelle geistlicher Anregung und Orientierung. Die Gottesdienste sind mit zusätzlichen Informationen über den Jakobspilgerweg, Barrierefreiheit und Induktionsanlagen versehen. Gerade in der Liturgie kann die Ferienzeit allen „als Vorwegnahme der himmlischen Ruhe“ bewusst werden, wie Bischof Dr. Konrad Zdarsa schreibt.

 

Michael Widmann