Informationen

Willkommen auf den Seiten der Suchtbeauftragten der Diözese Augsburg!

Wir möchten hier kurze Informationen geben und einladen, mit uns ins Gespräch zu kommen. Der Anlass hierfür könnte eine konkrete Frage, aber auch der Wunsch nach mehr Information sein. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Fragen und Gespräche!

 

Wie entsteht eine Suchterkrankung?

In einer Zeit hoher Belastungen und Herausforderungen im privaten wie auch im beruflichen Leben entstehen oft Unsicherheiten und Ängste. Dies kann zu einem erhöhten Konsum von Alkohol, Medikamenten und anderen Suchtmitteln führen, mit der Gefahr, in eine gewisse Abhängigkeit zu geraten. Ein Suchtmittelmissbrauch kann für die Betroffenen selbst und für deren Umfeld unkalkulierbare Folgen haben.

 

Was tut die Diözese Augsburg für die Erkrankten?

Aus diesem Grund hat die Diözese Augsburg Frauen und Männer geschult und beauftragt, betroffene Mitarbeiter/-innen, Pfarrer und Diakone, deren Dienstvorgesetzte und deren Umfeld, zu begleiten und zu beraten.

 

Welche Aufgaben haben die diözesanen Suchtbeauftragten?

  • Aufklärung und Information zu Suchtgefährdung und Abhängigkeit
  • Beratung der Dienstvorgesetzten zum sachgerechten Umgang mit suchtgefährdeten Mitarbeitern und Unterstützung bei Gesprächen
  • Gespräch mit Betroffenen im betrieblichen Umfeld des bzw. der Erkrankten
  • Hinweise auf betriebliche und außerbetriebliche Hilfsangebote, Beratungs- und Therapiemöglichkeiten und Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige
  • Gespräche mit suchtgefährdeten Mitarbeitern zur Förderung der Behandlungsmotivation
  • Angebot bzw. Vermittlung von Schulungsmaßnahmen für Dienstvorgesetzte zur Durchführung der Gespräche im Rahmen des 5-Stufen-Plans
  • Vermittlung zu Suchtberatungs- und Behandlungsstellen und gegebenenfalls Begleitung dorthin
  • Prävention: Schaffung eines Bewusstseins, das Suchterkrankungen entgegenwirkt

 

Wer kann die Hilfe der Suchtbeauftragten in Anspruch nehmen?

Jeder Mitarbeiter, jede Mitarbeiterin im Dienst der Diözese und der Kirchenstiftungen hat das Recht, die Beratung und Hilfe eines bzw. einer  bistumsinternen Suchtbeauftragten in Anspruch zu nehmen.
Selbstverständlich ist ein Gespräch mit einer bzw. einem Suchtbeauftragten immer vertraulich!

 

Wir sind gerne für Sie da!

Die Suchtbeauftragten der Diözese Augsburg