Projekt "Mein Glaube - Hilfe im Alter"

Wir kommen zu Ihnen in die stationäre Altenhilfeeinrichtung. Je nach örtlichen Gegebenheiten und je nach Bedürfnissen kann dieses Projekt von Ihnen mitgestaltet werden. Das Projekt besteht aus verschiedenen Bausteinen

Baustein 1: Mitarbeiter/innen

  • Mitarbeiter/innen im Pflegedienst
  • Mitarbeiter/innen in der Hausreinigung
  • Mitarbeiter/innen an der Rezeption / in der Verwaltung

Sie ermöglichen Ihren Mitarbeitern/innen einen Zeitraum, in dem sie ihre Arbeit reflektieren können, Verhaltensmuster hinterfragen können. Wir unterstützen Ihre Mitarbeiter/innen in der Schärfung des Blicks auf „die Kundenorientierung“.

Baustein 2: Bewohner/innen

  • Bewohner und Bewohnerinnen

Wir nehmen uns ca. 10 – 15 Min. Zeit um mit jedem Bewohner/jeder Bewohnerin ins Gespräch zu kommen und ihm/ihr zu begegnen.
Viele unserer pflegebedürftigen Bewohner/innen tun sich schwer an Gruppenveranstaltungen teilzunehmen. Dennoch ist es unwahrscheinlich wichtig, dass der Heimalltag immer wieder durch zeitlich überschaubare Aktivitäten unterbrochen wird. Wir wollen mit den Bewohnern/innen über Gott und die Welt ins Gespräch kommen. Wenn Sie ein Rahmenprogramm von Kaffee und Kuchen leisten könnten, würde dies die Veranstaltung abrunden.

Baustein 3: Angehörige

  • Angehörige
  • Pflegende Angehörige

Angehörige tragen häufig ein schlechtes Gewissen mit sich, weil sie ihre/n Verwandte/n ins Alten- und Pflegeheim gegeben haben. Viele Sorgen und Belastungen beschäftigen diese Menschen. Solche Belastung hat einen großen Einfluss auf die ihre Begegnungen. Häufige Spannungen führen zu Auseinandersetzungen und verbalen Gefechten. Wir möchten im Gruppengespräch „Ent-last-ung schaffen“. Auch Entwicklungen oder Veränderungen im der Einrichtung können ins Gespräch kommen.

Baustein 4: Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen

  • Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen leisten einen großen Anteil an der psychosozialen Begleitung Ihrer Bewohner/innen im Alten- und Pflegeheim. Viele Aktivitäten und Veranstaltungen könnten nur unter großen Aufwand abgehalten werden oder wären unmöglich, wenn nicht unermüdliche Frauen und Männer zu diesen Diensten bereit wären. Wir geben den ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen Raum, ihre Arbeit in Ihrer Einrichtung zu reflektieren. Dieser Rahmen bietet auch die Möglichkeit, dass die Einrichtungsleitung die Wertschätzung und die Anerkennung an die Ehrenamtlichen ausspricht.

Baustein 5: Geistliches Leben der Bewohner/innen

  • Gottesdienst mit Empfang der Krankensalbung

Das Erleben unserer pflegebedürftigen Bewohner/innen ist geprägt von Verlust und Entbehrung. Immer wieder machen wir die Erfahrung dass der alte und evtl. pflegebedürftige Mensch spirituell zu verdursten oder zu verhungern droht. Wir wollen den Priester und sein Team unterstützen. Je nach Möglichkeit feiern wir, unter Einbindung der zuständigen Geistlichen, auf den Wohngruppen oder in einem größeren Raum einen seniorengerechten Gottesdienst mit Spendung der Krankensalbung.