Der Ausbildungskurs

kombiniert vier Trainingsbereiche
Die Trainingsmaßnahmen erfolgen auf der Grundlage der Materialbände, die von Fachwissenschaftlern für die SIMA-Studie ausgearbeitet wurden. Sie bieten detaillierte Vorschläge für die Trainingseinheiten mit allen wichtigen Informationen und Unterlagen.

1. Gedächtnistraining

Nachlassende Gedächtnisleistungen werden oft als eine spürbare Auswirkung des Älterwerdens empfunden. Auch die praktische Bewältigung des täglichen Lebens wird dadurch erschwert, z.B. die Haushaltsführung. Das Gedächtnistraining verbessert durch gezielte Übungen die Gedächtnisleistung.

2. Bewegung

Eingeschränkte Beweglichkeit bedeutet im Alter eingeschränkte Selbständigkeit. Das psycho-motorische Training verknüpft körperliche und geistige Beweglichkeit, fördert die Einheit von Körper, Geist und Seele und trägt zur Entspannung und zum Wohlbefinden bei.

3. Alltagskompetenzen

Alterungsprozesse können dazu führen, dass all-tägliche Anforderungen schwieriger zu bewältigen sind. Zudem bringen plötzlich eintretende Lebensveränderungen oft Herausforderungen, die neue Lösungsstrategien erfordern (z. B. Pensionierung, Tod des Partners, Pflegebedürftigkeit).
Das Kompetenztraining greift diese Problembereiche auf und vermittelt neue Informationen und Strategien zur Alltagsbewältigung.

4. Lebenssinn/Biografie

Das Gespräch über Ängste und Zweifel, aber auch über Hoffnungen und Sehnsüchte, die manchmal jahrzehntelang unausgesprochen geblieben sind, kann dabei helfen, das Alter sinnvoll zu gestalten und den Glauben als wertvolle Hilfe zur Lebensbewältigung zu entdecken.
Themen sind u. a.: Biografiearbeit, Mit Grenzen leben, Einsamkeit, Krankheit und Leid, Gottesbilder.

Dazu kommt: Gruppenpädagogik und Gesprächsführung

Langfristige Wirkung

Das gesamte Trainingsprogramm ist ganzheitlich und lebenspraktisch orientiert: Menschen werden im Prozess des Älterwerdens in existentiell wichtigen Bereichen gefördert und gefordert. Das wirkt sich dauerhaft auf Selbständigkeit und Le-bensqualität im Alter aus und hilft, Pflegebedürftigkeit zu vermeiden bzw. zu verzögern!

Ein Programm für alle

Das Programm wendet sich an Menschen

• die sich noch nicht alt fühlen: Sie können sich auf ihr Älterwerden vorbereiten und für ihr Alter vorsorgen!
• die bereits älter sind: Es ist nie zu spät, noch etwas für Selbständigkeit und Lebensqualität zu tun!
• die sich woanders unter- oder überfordert fühlen: Sie können an einem anspruchsvollen und praktisch erprobten Angebot teilnehmen.
• die sich nicht auf Dauer festlegen wollen: Sie können selbst bestimmen, wie lange und wie intensiv sie sich beteiligen.
• die normalerweise nicht zu einem „kirchlichen“ Angebot kommen.

Das regelmäßige Trainieren des Gedächtnisses, das Üben der Beweglichkeit und der Fähigkeit zur Alltagsbewältigung, miteinander kombiniert, kann dem normalen Alterungsprozess langfristig entgegenwirken, erbringt mehr Selbständigkeit und mehr Lebensqualität im Alter - auch wenn das Training nur über einen begrenzten Zeitraum (1 Jahr) andauert!