Was ist LeA?

Ein Kursangebot zur Förderung von Kompetenzen in den Bereichen

  • Gedächtnis
  • Bewegung
  • Alltagsfähigkeiten
  • Lebenssinn

Diözesanaltenseelsorge
Kappelberg 1
86150 Augsburg

Diözesanarbeitsgemeinschaft für katholische Erwachsenenbildung
Kappelberg 1
86150 Augsburg

Eine Studie zeigt: So bleibt man im Alter selbständig

Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie und Senioren hat die Universität Erlangen-Nürnberg ein Forschungsprojekt durchgeführt, das die Bedingungen der Erhaltung und Förderung von Selbständigkeit im höheren Alter (= SIMA) untersuchte.
Damit sollte erstmals in einem Langzeitversuch herausgefunden werden, ob und wie sich Pflege-bedürftigkeit im Rahmen des Alterungsprozesses vermeiden oder verzögern lässt und wie sich Selbständigkeit und Lebensqualität im Alter erhalten oder steigern lassen.
Dazu wurden mit Senioren/innen im Alter zwischen 75 und 93 Jahren einmal wöchentlich über einen Zeitraum von einem Jahr unterschiedliche Trainingsmaßnahmen durchgeführt. In Gruppen wurden die Alltags-Kompetenz, die Gedächtnis-leistung und die Bewegungsfähigkeit trainiert.

Selbständig im Alter möchte jeder bleiben,
nur wie, das wussten viele bisher nicht.

Ohne Training deutliche Defizite

Während bei Teilnehmer/innen ohne Training nach einem Jahr der Alterungsprozess deutlich fortgeschritten war, konnten die aktiven Teilnehmer nicht nur ihre Alltagskompetenz, ihre Beweglichkeit und ihr Gedächtnis unverändert erhalten, sondern dieses z. T. sogar deutlich verbessern und wieder Werte erzielen, die eigentlich Jüngeren entsprechen.

Mit Training dauerhafter Erfolg

Auch nach einer zweijährigen Trainingspause erzielte die Mehrzahl der trainierten SIMA-Teilnehmer/innen immer noch weitaus bessere Ergebnisse als drei Jahre zuvor.
Außerdem gingen die ersten Anzeichen von Hirnleistungsstörungen zurück, obwohl sie in dieser Altersgruppe sonst stetig ansteigen!

Die Kombination bringt’s

Die besten Ergebnisse wurden erreicht, in dem man körperliches und geistiges Training kombinierte.

Die praktische Umsetzung der Studie

Wer sein Gedächtnis, seine Beweglichkeit und seine Fähigkeiten zur Alltagsbewältigung gezielt übt, kann dem Alterungsprozess langfristig entgegenwirken. Mit zeitlich begrenztem Training kann man dauerhaft etwas tun für mehr Selbständigkeit und mehr Lebensqualität im Alter und so Pflegebedürftigkeit vermeiden oder hinauszögern.

Ein Kompakt-Kurs ab der Lebensmitte

Diese ermutigenden Erkenntnisse setzen wir mit dem Trainingsprogramm „Lebensqualität fürs Alter“ in die Praxis um: Menschen ab der Lebensmitte können an einem Kurs teilnehmen, der ungefähr ein Jahr dauert. Sie treffen sich in der Regel wöchentlich unter fachkundiger Anleitung auf örtlicher oder überörtlicher Ebene.

... mit ganzheitlichem Ansatz

Das Besondere ist, dass vier zentrale Bereiche, die die Lebensqualität und Selbständigkeit beim Älterwerden nachhaltig steigern helfen, zu einem ganzheitlichen Trainingsprogramm für Körper, Geist und Seele verknüpft werden. Dazu werden die drei Themenkomplexe der SIMA-Studie um einen vierten ergänzt: die Auseinandersetzung mit Lebensfragen.

1. Gedächtnistraining

2. Bewegung

3. Alltagsfähigkeiten

4. Lebenssinn