Besinnungstage - Advent in Augsburg

Intensive Begegnungen bei den Besinnungstagen 2018

Unter dem Motto „Adventliche Begegnungen“ trafen sich in diesem Jahr vom 4. bis 6. Dezember dreiundzwanzig ehrenamtlich in der Seniorenarbeit tätige Frauen zu den alljährlich stattfindenden Besinnungstagen, die gemeinsam von allen Mitarbeitern der Altenseelsorge vorbereitet und ausgerichtet wurden.

In einer ersten Vorstellungsrunde am Dienstagnachmittag erzählten sich die Teilnehmerinnen gegenseitig von wichtigen Begegnungen in ihrem eigenen Leben, um daran anschließend die Begegnung zwischen Maria und Elisabeth wie sie der Evangelist Lukas aufgezeichnet hat, näher zu betrachten. Dazu tanzten sie gemeinsam das „Marienmenuett“ und beschrieben einzelne Aspekte dieser Begegnung. Sie versetzten sich spielerisch in die beiden werdenden Mütter um sich anschließend in einer Einzelbesinnung damit zu beschäftigen, was dieses wichtige Geschehen unserer Heilsgeschichte mit ihnen selbst zu tun hat.

Die abendliche Besinnung in der Kapelle des Hauses St. Ulrich hatte dann die Begegnung Marias mit dem Engel Gabriel zum Thema. Diakon Robert Ischwang führte versiert in verschiedene künstlerische Darstellungen zu diesem Thema ein um danach anhand eines Bildes von Fra Angelico die Vorstellungen der Renaissance dazu näher zu beleuchten, in der die besondere Entscheidungssituation des einzelnen Menschen ins Zentrum des Interesses rückt. Hier waren alle angefragt über Entscheidungssituationen ihres eigenen Lebens nachzudenken.

Am Mittwoch ging es nach einer Einstimmung von Diakon Peter Wellkamp zum Thema „Zuhören“ und „auf Gott hören“ weiter mit vier Workshops, von denen die Teilnehmerinnen je zwei besuchen konnten. Angeboten wurden:

  • Begegnungen im Schattenspiel
  • Grüßen in den verschiedenen Kulturen
  • eine ganz andere Begegnung und
  • Kleine Texte aus „Ich und Du“ von Martin Buber

Am Nachmittag machten sich die Teilnehmerinnen dann auf in die wunderschöne Augsburger Synagoge, wo sie einfühlsam und kenntnisreich geführt von Frau Leon Einblicke in die Religion des Judentums erhielten.

Der Abend mit besinnlichen Texten der Teilnehmer zu adventlich gestimmten Weisen ließ etwas von der ursprünglichen Adventsstimmung wie sie so oft vermisst wird bei allen Beteiligten aufkommen.

Der darauffolgende Donnerstag begann mit einem Sitztanz zu „Du, du liegst mir im Herzen“ angeleitet von Vincent Semenou. Darauf konnten alle ihr kreatives Talent zur Entfaltung bringen. Unter Leitung von Brigitte Schuster entstanden zahlreiche Karten und Lesezeichen zu den Themen Begegnung und Frieden.

Mit einem festlichen Adventsgottesdienst unter Leitung von Pfarrer Andreas Theurer wurden die Besinnungstage 2018 beschlossen. Die meisten Teilnehmerinnen freuen sich bereits auf die Besinnungstage 2019 bei denen sie wieder dabei sein wollen.

Johanna Maria Quis