Prinz William ruft Männer zu Gefühlen auf!

03.06.2020 13:59

-

 

Es erstaunt mich, dass gerade Prinz William die Männer aufruft, mehr auf ihre Gefühle zu achten. Aber nicht nur das, er ruft gerade Männer auf, darüber zu sprechen. 

„Es ist in Ordnung, sich nicht gut zu fühlen“, sagt der Prinz. 

Wie kommt William dazu? Geprägt hat ihn und seinen Bruder Harry der traumatische Verlust ihrer Mutter Lady Diana. Beide haben in der Folge immer wieder betont, wie wichtig es ist, über die eigenen Gefühle und Probleme reden zu können. 

Dieser Schicksalsschlag hat dazu geführt, dass beide Kritik üben an dem gerade für Männer dramatischen Zustand in ihrem Land: Briten lernen von klein auf, Gefühle zu verbergen. Dass diese Worte aus dem Mund eines Mitglieds der wohl zugeknöpftesten Familie im Königreich stammen, gibt diesem Aufruf noch viel mehr Bedeutung. Die Windsors haben die „stiff upper lip“, jene britische Eigenart der „steifen Oberlippe“, über Jahrhunderte perfektioniert: Emotionen sind unter allen Umständen unter Kontrolle zu halten. 

Prinz William weiß, dass Gefühle zu zeigen vor allem Männern schwer fällt. Deshalb will er das Medium Fußball nutzen, um Männer zu erreichen. In einer BBC-Doku „Fußball, Prinz WIlliam und unsere psychische Gesundheit“ (4. Juni) spricht die Nummer Zwei in der britischen Thronfolge mit Fußballern über psychische Probleme. 

Auch für die  Männerseele hierzulande ein heilsamer Aufruf! 

Bravo, Prinz William!

Ihr
Diakon Gerhard Kahl