Tag zur Gewalt an Frauen - Mein nicht veröffentlichter Leserbrief zur Berichterstattung der Augsburger Zeitung vom 26.11.2019

26.11.2019 14:06

-

Ich lese die Berichte über Frauen und Kinder, die von ihrem Partner bzw. Ex-Partner Gewalt erfahren. Das macht mich traurig und ärgerlich zugleich. Ich schäme mich als Mann dafür. Was mich auch traurig macht, ist, dass in der Berichterstattung Männer als Personen mit ihrem Gefühlsleben nicht wahrgenommen werden. Das Menschliche am Mann fällt weg.

Es ist ganz klar: Gewalt ist nicht zu akzeptieren. Gewalt ist oft auch eine Ohnmachtshandlung. Männer brauchen Unterstützung in ihrer Ohnmacht und Hilflosigkeit. Das Gewaltproblem ist ohne Männer nicht zu lösen. Für mich ist gerade die Arbeit mit den Tätern ein effektiver Schutz der Opfer.  In ganz Schwaben gibt es bis jetzt keine einzige Beratungsstelle, die sich explizit die Arbeit mit den Tätern zum Anliegen gemacht hat.

Ihr
Diakon Gerhard Kahl