News

Gute Noten für KiTA-Zentrum St. Simpert

07.05.2018 17:19 Online-Befragung Gut bis sehr gut benoteten die Kita-Leitungen die Zusammenarbeit mit der Stiftung St. Simpert. Das ist das Ergebnis einer Online-Befragung, die im Januar 2018 stattfand. Zu diesem Zeitpunkt waren es 89 Kitas, für die das Zentrum Amtshilfe leistet. Der Rücklauf war mit 88 % sehr hoch. Die Kita-Leitungen beurteilten verschiedene Aspekte der Zusammenarbeit mit dem KiTA-Zentrum. Durchgeführt wurde die Befragung vom Institut für Soziale und Kulturelle Zusammenarbeit in Nürnberg (ISKA). Sehr positiv beurteilt wurden (nach Schulnoten) die Unterstützung in Verwaltungsangelegenheiten (1,5), das „in mich als Kita-Leitung“ gesetzte Vertrauen (1,5), und insgesamt gute Bewertungen der zwischenmenschlichen Zusammenarbeit, die Stiftung St. Simpert erbringt diese Amtshilfe in gegenseitigem Vertrauen, das ist für uns besonders wichtig. Ausbau der Außenstellen Besonders erfreuliche Rückmeldungen gab es von Kitas, die von einer regional zuständigen Außenstellenmitarbeiterin der Stiftung St. Simpert betreut werden. Aufgrund der hohen Qualitätssicherung werden die Außenstellen flächendeckend weiter ausgebaut. Schlechte Beurteilungen gab es keine. Lediglich bei der Feinabstimmung der Zuständigkeiten zwischen der Kirchenstiftung vor Ort und dem KiTA-Zentrum sahen einige Kita-Leitungen Verbesserungsbedarf. Ein Erfolgsmodell Die im Dezember 2017 gegründete Stiftung St. Simpert befindet sich damit auf einem guten Weg. Sie erbringt inzwischen für über 100 Kitas betreffende Bestandsleistungen. Die Warteliste für die Amtshilfe ist lang. Der Vorsitzende des Stiftungsvorstands Günter Groll sieht sich darin bestätigt, dass ein spezialisiertes Zentrum mit hoch qualifizierten Mitarbeitern bestmögliche personelle und fachliche Amtshilfe bietet. „Wir sehen uns als Kompetenzzentrum für katholische Kindertageseinrichtungen,“ formuliert Groll das Selbstverständnis der Stiftung.