Aktuelles

09.07.2021 11:40 Der diesjährige „Marsch für das Leben“ findet am 18.09.2021 in Berlin statt. Der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg und das Institut für Neuevangelisierung (künftig Abteilung Evangelisierung) unterstützen diesen Marsch und rufen zur Teilnahme auf. Da es aber auch Interessierte gibt, die nicht nach Berlin reisen und am „Marsch für das Leben“ teilnehmen können, haben der Familienbund der Katholiken und das Institut für Neuevangelisierung gemeinsam beschlossen, den „Marsch für das Leben“, seine Teilnehmer und seine Anliegen im Gebet zu begleiten. 
> Artikel lesen
21.05.2021 12:42 Es scheint so zu sein, dass die Befürworter von „Kinderrechten“ im Grundgesetz in der medialen Berichterstattung meist prominente Plätze erhalten. Die zahlreichen renommierten Rechtswissenschaftler, die dieser Grundgesetzänderung kritisch gegenüberstehen, tauchen dagegen nur selten auf. Der flüchtige Leser erhält den Eindruck, als sei ohnehin fast jeder dafür, „Kinderrechte“ ins Grundgesetz aufzunehmen. Daher haben wir allen Bundestagsabgeordneten die Analyse und Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer, von der immerhin 20 % unserer Abgeordneten vertreten werden, zum Thema „Kinderrechte ins Grundgesetz“ weitergeleitet. Zu Ihrer Information erhalten Sie untenstehend das Schreiben, mit welchen wir uns an die Bundestagsabgeordneten gewandt haben. Dort finden Sie auch den Link zum Gutachten der Bundesrechtsanwaltskammer. Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest!
> Artikel lesen

Offener Brief an die Bundesjustizministerin
Kinderrechte im Grundgesetz

27.05.2020 16:59 Der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg hat sich mit einem Offenen Brief an die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht zu Kinderrechten im Grundgesetz gewandt. Den vollständigen Text finden Sie hier 2020-05-27 Offener Brief an die Justizministerin (218,1 kB)
11.05.2020 16:05 Am 28. Juni 2020 sollte Deutschlands erste große Familien-Demonstration in Würzburg stattfinden. Ohne uns Familien ist kein Staat zu machen. Wir sind Keimzelle und Kitt der Gesellschaft. Es gilt mehr denn je, einen Politikwechsel einzufordern. Coronabedingt wird eine Straßen-Demo aber voraussichtlich nicht möglich sein. Deshalb wird diese Demo ins Netz verlegt.  
> Artikel lesen
12.03.2020 15:16 Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Coronavirus-Infektion in Deutschland verschiebt der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg seine Mitgliederversammlung bis auf Weiteres. Stattdessen lädt der Familienbund zur Heiligen Messe mit Weihbischof Florian Wörner zum ursprünglich vorgesehen Termin am Samstag, 14. März 2020, um 10.00 Uhr, ein. Zur Teilnahme sind nicht nur alle Familienbundsmitglieder, sondern alle Gläubigen eingeladen, die in einem feierlichen Gottesdienst um Gottes Barmherzigkeit, um Schutz und Segen für die Familien, besonders für ältere und kranke Menschen, um Heilung für Betroffene und für ein Ende der Corona-Epidemie beten wollen. Begleitet wird die Messe von der Lobpreis-Band „Rise up“ aus Witzighausen.
> Artikel lesen
29.11.2019 11:27   Der Familienbund der Katholiken warnt erneut eindringlich vor einer Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz und fordert die Bundestagsabgeordneten auf, diesen Angriff auf die Selbstbestimmung der Familie abzuwehren. »Kinder sind Menschen und deshalb unter der Geltung des Grundgesetzes bereits heute selbstverständliche Träger der Grundrechte. Es besteht kein Reformbedarf«, betont Pavel Jerabek, stellvertretender Landesvorsitzender des Familienbundes der Katholiken in Bayern und Vorsitzender des Familienbundes der Katholiken im Bistum Augsburg. »Wer wie Bundesjustizministerin Christine Lambrecht behauptet, Kinder würden durch bestehende Regelungen unserer Verfassung nicht oder nicht ausreichend erfasst, führt die Menschen in die Irre. Solche populistischen Behauptungen beschädigen letztlich unsere Verfassung, die ein gut austariertes Verhältnis von Familie, Staat und Kind gefunden hat und grundsätzlich keine speziellen Freiheits- und Leistungsrechte für einzelne Teile der Gesellschaft kennt – weder für Junge noch für Alte. Dass ausgerechnet die Justizministerin diese Prinzipien nicht zu kennen scheint, ist bestenfalls peinlich.« 
> Artikel lesen
24.09.2019 16:09 Der diesjährige „Marsch für das Leben“ fand mit einem neuerlichen Teilnehmerzuwachs am 21.09.2019 in Berlin statt. Der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg hatte diesen Marsch unterstützt und zur Teilnahme aufgerufen. Da es aber auch Interessierte gab, die nicht nach Berlin reisen und am „Marsch für das Leben“ teilnehmen konnten, hat der Familienbund im Bistum Augsburg auf seiner letzten Mitgliederversammlung beschlossen, den „Marsch für das Leben“, seine Teilnehmer und seine Anliegen im Gebet zu unterstützen. 
> Artikel lesen
05.09.2019 14:03 Der diesjährige „Marsch für das Leben“  findet am 21.09.2019 in Berlin statt. Der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg unterstützt diesen Marsch und ruft zur Teilnahme auf. Da es aber auch Interessierte gibt, die nicht nach Berlin reisen und am „Marsch für das Leben“ teilnehmen können, hat der Familienbund im Bistum Augsburg auf seiner letzten Mitgliederversammlung beschlossen, den „Marsch für das Leben“, seine Teilnehmer und seine Anliegen im Gebet zu begleiten.
> Artikel lesen
13.06.2019 16:18 Zum Familientag am Pfingstmontag, 10. Juni, in der Gebetsstätte Wigratzbad – waren in diesem Jahr insbesondere auch die Mitglieder des Familienbunds eingeladen.
> Artikel lesen
17.05.2019 16:07 Der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg ruft dazu auf, Familien in den Mittelpunkt der Politik zu stellen, und lädt Kandidatinnen oder Kandidaten für die Europawahl dazu ein, das familienpolitische Manifest „Vote for Family 2019“ zu unterzeichnen.  In dem 10-Punkte-Papier ruft die Föderation der katholischen Familienverbände in Europa (FAFCE), europäischer Dachverband des Familienbundes, alle politischen Akteure dazu auf, „die grundlegende Bedeutung der Familie als elementare Einheit der Gesellschaft in allen Handlungsfeldern der Politik anzuerkennen“ und politische Entscheidungen im Hinblick auf zentrale Anliegen der Familien zu überprüfen.
> Artikel lesen