Im Gebet mit dem „Marsch für das Leben“ verbunden

24.09.2019 16:09

Der diesjährige „Marsch für das Leben“ fand mit einem neuerlichen Teilnehmerzuwachs am 21.09.2019 in Berlin statt. Der Familienbund der Katholiken im Bistum Augsburg hatte diesen Marsch unterstützt und zur Teilnahme aufgerufen. Da es aber auch Interessierte gab, die nicht nach Berlin reisen und am „Marsch für das Leben“ teilnehmen konnten, hat der Familienbund im Bistum Augsburg auf seiner letzten Mitgliederversammlung beschlossen, den „Marsch für das Leben“, seine Teilnehmer und seine Anliegen im Gebet zu unterstützen. 

Der Initiative des Familienbundes folgend, haben sich in über 25 Pfarreien, Klöstern und Privathaushalten im Bistum Augsburg Gebetskreise gebildet, um am Samstag, den 21.09.2019, um 14 Uhr oder möglichst zeitnah gleichzeitig den „Marsch für das Leben“ im Gebet unterstützend zu begleiten.

Teilnehmer jeden Alters in der Spitalkirche in Rain. (Foto: Familienbund Augsburg)

So wie hier in Rain am Lech, versammelten sich Beter jeder Altersstufe, von ganz jung bis ins hohe Seniorenalter, um fast überall auf der Grundlage der vom Familienbund vorbereiteten Texte im Rahmen einer 30-40minütigen Andacht für den Schutz des Lebens von seinem Beginn an bis zu seinem natürlichen Ende zu beten und gemeinsam zu singen. In engagierten Ansprachen wurde zum Einsatz für den Schutz des Lebens aufgerufen, so auch in der Predigt von Pfarrer Biercher aus Rain:

  

Pfarrer Biercher im violetten Bußgewand beim Schlusslied vor der Marienstatue. (Foto: Familienbund Augsburg)

Die Anrufung Mariens am Ende der Andacht im Lied „Maria breit den Mantel aus“ empfanden die Beter, so die Rückmeldungen, als besonders schön, da der Schutz unter dem Mantel Mariens in der derzeitigen Situation für den Lebensschutz als stärkend und tröstlich erachtet wurde.

Die Initiative des Familienbunds Augsburg wurde nach unseren Informationen sogar von einer Pfarrei in der Nähe von Köln aufgegriffen und schwappte auch über den Bodensee bis hinein in eine Pfarrei in Österreich, wo ebenfalls jeweils in einer Andacht für den „Marsch für das Leben“ gebetet wurde.

Die Veranstalter des „Marsches für das Leben“ bedanken sich beim Familienbund und bei jedem Beter ganz herzlich für die Unterstützung im Gebet und für den vielfachen ermunternden Zuspruch.