Kleine Dombaumeister beim Glaubensfest

11.05.2015 15:45

Mit Erzählungen aus dem Leben Mariens und mit seinem berühmten Dompuzzle war der Familienbund beim Familienglaubensfest am 9. Mai in Augsburg vertreten. Im Schatten des Originals konnten kleine und größere Puzzlefreunde den Augsburger Dom aus den mit Fotopapier bedruckten Kartons aufbauen – gar nicht so einfach, wie sich bisweilen zeigte.

P1010617i

Nebenan im weißen Zelt sangen und erzählten zwei Erzieherinnen Begebenheiten aus dem Leben Mariens. Hörend, betrachtend und im kreativen Tun – beim Bemalen eines Rahmens für das Bild der Knotenlöserin – konnten junge Wallfahrer die Gottesmutter besser kennenlernen.

Mit den Eltern ergaben sich derweil gute Gespräche – über Ehe und Familie, über unsere Arbeit und auch über die Knoten, die das Leben vieler Familien erschwert: Neben den „selbstgemachten“ sind das oft die Verknotungen, die der Staat den Familien zumutet: durch systematische Benachteiligung und durch das Hineinregieren in das familiäre Leben.

P1010629i

Ermutigend klang deshalb die Botschaft dieses Glaubensfestes: „Mit Maria auf dem Weg, ein JA, das befreit!“ und – wie es in einem Lied heißt: „Maria vom Knoten, wie tröstlich das klingt: Es gibt eine Hand, die die Knoten entschlingt“.

 

Dankbar all denen, die zum Gelingen beigetragen haben – unseren Erzählerinnen, unserer Geschäftsführerin, Frau Dieterle, unseren Vorstandsmitgliedern, Frau Arzberger und Herrn Widmann, sowie unserem Geistlichen Beirat, dem Hauptorganisator der Wallfahrt, Christian Öxler – haben wir Kraft getankt für unsere Arbeit. Wie es unser Bischof Konrad zu Beginn der Wallfahrt sagte, haben wir mit Maria unser ganzes Leben, Freud und Leid in den Familien, und auch den Familienbund in besonderer Weise in Gottes gütige Hände gelegt.