21:19:46
21:19:47
Home
21:19:47

Home

Gemeindeentwicklung

Schöpfungsprojekte in Pfarreien: Genossenschaft „EnergieVISION“ hilft bei der Umsetzung

08.11.2018

In der Enzyklika „Laudato Si“ betont Papst Franziksus die Bedeutung nachhaltigen Handelns und fordert auch die Kirche vor Ort auf, sich für den Erhalt der Schöpfung einzusetzen. Da dies für die meisten Pfarreien im Bistum oft kompliziert oder nicht finanzierbar erscheint, hat sich aus der Gemeindeentwicklung heraus eine kirchliche Energiegenossenschaft, die „EnergieVISION eG“ gegründet. Sie bietet sich kirchlichen Einrichtungen als Dienstleister an und ermöglicht Projekte zur Gewinnung neuer Energien.

BDKJ-Stiftung

Zuschüsse für Projekte kirchlicher Jugendarbeit: Bewerbungsfrist läuft bis Ende November

07.11.2018

Die BDKJ-Stiftung in der Diözese Augsburg vergibt wieder Zuschüsse für Projekte in der kirchlichen Jugendarbeit. Aus Mitteln der Stiftung werden innovative und nachhaltige Aktionen, Projekte und Bildungsmaßnahmen von Verbänden, Pfarreien und Einrichtungen der Diözese Augsburg gefördert. Außerdem wird die Schulung ehrenamtlicher Leiterinnen und Leiter gefördert. Eine Förderung für Projekte ist in der Regel erst möglich, wenn sonstige Finanzquellen vollständig ausgeschöpft sind. Der Zuschussantrag mit Beschreibung und Kostenaufstellung muss bis zum 30. November beim Stiftungsvorstand eingereicht werden. Weitere Informationen gibt es direkt bei der BDKJ-Stiftung.

aktion hoffnung

aktion hoffnung startet bundesweite Kleiderteilaktion „Meins wird Deins – Jeder kann Sankt Martin sein!"

07.11.2018

Zum Martinsfest am 11. November startet zum 16. Mal die Kleiderteilaktion „Meins wird Deins“, zu der die aktion hoffnung in Zusammenarbeit mit dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ in Aachen bundesweit Kindertagesstätten, Schulen und Pfarrgemeinden einlädt. „Ein großer Elektrokonzern wirbt mit dem Slogan ‚Geiz ist geil‘. Sankt Martin hält dagegen: ‚Teilen ist cool‘“, erklärte Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier, Aufsichtsratvorsitzender der aktion hoffnung, gestern bei einem Pressegespräch den Hintergrund der Aktion. „Helfen Sie mit, dass nachhaltige Hilfe geleistet werden kann und junge Menschen in Zukunft auf eigenen Beinen stehen und eine positive Perspektive für ihr Leben erhalten können“, so Meier weiter. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind eingeladen, gut erhaltene Kleidung zugunsten eines Entwicklungsprojektes in Peru zu spenden. Weitere Informationen sowie Möglichkeiten, wie Sie sich an der Aktion beteiligen können, finden Sie auf den Seiten der aktion hoffnung.

Sankt Ulrich Verlag

Albertus Magnus - Ein Heiliger der Superlative: Multimedia-Reportage des Sankt Ulrich Verlags

06.11.2018

Als Wissenschaftler den Dingen auf den Grund gehen, Ursachenforschung betreiben, die Dinge hinterfragen – und gleichzeitig gläubiger Christ sein: geht das? Für Albert von Lauingen – den späteren Heiligen Albertus Magnus – stellte sich diese Frage nicht. Im 13. Jahrhundert, mitten im so genannten „finsteren Mittelalter“, galt Albert als der Mann, „der alles wusste“. Er war ein großer Philosoph und ein leidenschaftlicher Naturwissenschaftler. Aber in erster Linie war er als Mönch, Prediger und Seelsorger tief verwurzelt im Glauben. Leben und Werk des großen Heiligen, dessen Gedenktag am 15. November gefeiert wird, stellt der Sankt Ulrich Verlag jetzt mit einer Multimedia-Reportage vor. Unter dem Link www.heiliger-albertus-magnus.de können Sie in Texten, Fotos, bewegten Bildern, Audiodateien und kurzen Filmen den Spuren des Heiligen folgen.

Schulwerk

Romreise des Schulwerks: Mitarbeiter und Schulleiter pilgerten mit Weihbischof Florian Wörner

05.11.2018

„Rom erleben mit Weihbischof Florian Wörner“ hieß es für eine Pilgergruppe aus 45 Schulleiterinnen und Schulleitern und mehreren Mitgliedern der Geschäftsstelle zu Beginn der Allerheiligen-Ferien. Die Heilige Stadt hielt für die Teilnehmer nicht nur einen stürmischen Gewittertag und die bekannten Sehenswürdigkeiten bereit, sondern bot vor allem einige Höhepunkte aus dem Zentrum des Katholizismus, zu denen die besonderen Beziehungen von Weihbischof Wörner die Türen öffneten. Einen ausführlichen Bericht der Romfahrt können Sie auf den Seiten des Schulwerks nachlesen.

Sankt Ulrich Verlag

Bischofsvikar Dr. Bertram Meier zu Gast bei RADIO AUGSBURG „Cappuccino"

02.11.2018

Er kommt selbst aus einem Elternhaus mit zwei Konfessionen - in der Diözese Augsburg befasst er sich auch beruflich mit der Ökumene: Prälat Dr. Bertram Meier, Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog, plaudert an diesem Sonntag in der RADIO-AUGSBURG-Talkreihe „Cappuccino“ mit Moderatorin Katharina van der Beek über das, was die Menschen unterschiedlichen Glaubens trennt - und was sie auch vereinen kann. Ein interessantes und unterhaltsames Gespräch aus den Studios im Atrium-Palast. „Cappuccino“ wird immer am ersten Sonntag im Monat von 11 bis 12 Uhr ausgestrahlt und ist auch über die Seiten von RADIO AUGSBURG als Podcast abrufbar. Zu empfangen ist der Sender im digitalen DABplus-Netz.

Dekanate

Neuer Prodekan für das Dekanat Augsburg I ernannt

02.11.2018

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat Pfarrer Manfred Bauer (46), Leiter der Pfarreiengemeinschaft Augsburg – Heilig Geist/Zwölf Apostel, mit Wirkung vom
29. Oktober 2018 zum Prodekan des Dekanates Augsburg I ernannt. Generalvikar Harald Heinrich bedankt sich bei Pfarrer Bauer für dessen Bereitschaft, diese zusätzliche Aufgabe zu übernehmen. „Prodekan Manfred Bauer wünsche ich für diesen Dienst Gottes Segen“, so der Generalvikar. Der Prodekan ist Stellvertreter des Dekans. Er unterstützt und vertritt ihn in der Ausübung seines Amts.

Kirchenjahr

Allerheiligen und Allerseelen erinnern an die unsichtbare Wirklichkeit im katholischen Glauben

01.11.2018

Im zweiten Hochgebet betet die Kirche: „Gedenke deiner Kirche auf der ganzen Erde (…) Gedenke aller unserer Brüder und Schwestern, die entschlafen sind in der Hoffnung, dass sie auferstehen. Diese Gebetszeilen machen deutlich: Zur Gemeinschaft der Kirche gehören auch die Verstorbenen und die Heiligen, die schon in der Vollendung bei Gott sind. Zwei besondere Tage zu Beginn des Monats November erinnern uns an diese unsichtbare Wirklichkeit, die tief im katholischen Glauben verankert ist. Mehr zur Bedeutung der beiden Kirchenfeste Allerheiligen und Allerseelen lesen Sie hier.

Medien

Bayerischer Rundfunk überträgt Zwölfuhrläuten der Pfarrkirche St. Ulrich im oberbayerischen Habach

31.10.2018

Das Zwölfuhrläuten der Kirchenglocken ist beim Bayerischen Rundfunk an Sonn- und Feiertagen immer aus einer anderen Kirche Bayerns zu hören. Morgen, an Allerheiligen, stellt der digitale Radiosender BR Heimat und Bayern 1 um 12 Uhr die katholische Pfarrkirche St. Ulrich im oberbayerischen Habach mitsamt seinem Glockengeläut vor. Der Pfarrkirche sieht man es an, dass sie ursprünglich eine vornehme Stiftskirche war. Sie geht auf das nicht regulierte Chorherrenstift Habach zurück. Die stattlichen Gebäude der sechs Chorherren prägen bis heute die Hauptstraße und stehen unter Ensembleschutz. In der Pfarrkirche herrscht barocke Pracht rundum: eingezogene Wandpfeiler tragen in Segmentbögen das weite, reich stuckierte Gewölbe. Von Bedeutung sind auch die bildhauerischen Werke der fast ausschließlich Weilheimer Künstler - besonders der Hochaltar des Ambros Degler. Das Zwölfuhrläuten ist nach der Ausstrahlung als  Podcast auf den Seiten des Bayerischen Rundfunks verfügbar. 

Hilfswerke

Allerseelenkollekte unterstützt die Priesterausbildung in Mittel- und Osteuropa

31.10.2018

Am Allerseelentag kommenden Freitag dient die Kollekte in allen katholischen Kirchen deutschlandweit der Ausbildung zukünftiger Priester in Mittel- und Osteuropa. Für die Kirche in den ehemals kommunistischen Ländern ist die Priesterausbildung nach wie vor von großer Bedeutung. Im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz unterstützt das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis die Ausbildung in diesen Diasporaländern. Da die Priester dort hauptsächlich von Messstipendien leben, deren Zahl in den letzte Jahren stark zurückgegangen ist, bittet Renovabis um Spenden in den Gottesdiensten. Nähere Informationen zur Allerseelen-Kollekte gibt es auf den Seiten von Renovabis.  

Medien

Bayerischer Rundfunk überträgt Festgottesdienst zu Allerheiligen aus der Stadtpfarrkirche St. Moritz

30.10.2018

Der Radiosender Bayern 1 überträgt am kommenden Donnerstag den Festgottesdienst zu Allerheiligen live aus der Augsburger Stadtpfarrkirche St. Moritz. Die Sendung beginnt um 10 Uhr. Zelebrant und Prediger ist Stadtpfarrer Helmut Haug. Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet durch die Kantorin Stephanie Ludwig und das Blaserensemble "Klangblech". Unter der musikalischen Gesamtleitung von Kirchenmusiker und Chordirektor Stefan Saule erklingen Lieder aus dem Gotteslob sowie Geistliche Werke für Orgel und Bläser. Der Festgottesdienst wird auch im Radioprogramm des WDR zu hören sein, der die Liveübertragung des Bayerischen Rundfunks übernimmt.

Akademisches Forum

Vortragsabend: "Glaube und Macht - Der Dreißigjährige Krieg in Dillingen und im Bistum Augsburg"

30.10.2018

Das Akademische Forum, die Pfarreiengemeinschaft Dillingen und die KEB-Dillingen laden am Freitag, 7. November, um 19 Uhr zu einem Vortragsabend über den Dreißigjährigen Krieg ein. Obwohl sich dessen Beginn heuer bereits zum 400. Mal jährt, sind die Erinnerungen an die traumatischen Kriegeserlebnisse vielerorts noch immer lebendig und tief im Bewusstsein verankert. Auch das Bistum Augsburg und besonders die bischöfliche Residenz- und Universitätsstadt Dillingen mussten schwere Verluste hinnehmen, als Schwedenkönig Gustav Adolf beabsichtigte, das „erzkatholische Nest“ dem Erdboden gleichzumachen. Mit ihren Vorträgen geben Bistumshistoriker Domkapitular Dr. Thomas Groll und Dr. Walter Ansbacher interessante Einblicke in diese Kriegsjahre. Das Anmeldeformular für die Veranstaltung sowie weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Akademischen Forums.

Stiftung Solidarisches Landvolk

Förderpreis für vorbildliche Projekte zur Integration von geflüchteten Menschen im ländlichen Bereich

30.10.2018

Die Integration von geflüchteten Menschen ist weiterhin eine große gesellschaftliche Herausforderung. Helferkreise und andere Gruppen leisten hier besonders auch im ländlichen Raum Herausragendes. Die Aufgaben haben sich in den vergangenen Jahren verändert: Engagement für Integration ist gefordert. Darum fördert der Stiftungsrat Solidarisches Landvolk nun sechs beispielhafte Projekte oder Initiativen in der Arbeit mit Asylbewerbern im ländlichen Raum mit einer Summe von jeweils 250 Euro. Anträge können bis zum 10. Dezember bei der Stiftung Solidarisches Landvolk eingereicht werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Flüchtlingshilfe.

Berufe der Kirche

50 Jahre Ständiger Diakonat im Bistum Augsburg: Studientag mit über 100 Diakonen

29.10.2018

Augsburg (pba). Vor fast 50 Jahren, im Jahr 1969, wurden im Bistum Augsburg die ersten verheirateten Männer zu Diakonen geweiht. Im Hinblick auf das kommende Jubiläumsjahr haben sich am vergangenen Samstag über 100 Diakone, teilweise auch mit ihren Ehefrauen, sowie Interessierte zu einem Studientag im Exerzitienhaus in Leitershofen getroffen. Vier Referenten nahmen in Fachvorträgen eine Standortbestimmung für das Diakonat in Kirche und Gesellschaft vor und zeigten unterschiedliche Facetten des Dienstes auf.

Medien

Zweiter Diözesaner Medientag: „Kirchliche Themen kommen in der Zeitung gut an“

29.10.2018

Rund hundert Ehrenamtliche, Pfarrer und hauptamtliche Mitarbeiter/-innen aus dem gesamten Bistum haben sich vergangenen Samstag beim Diözesanen Medientag mit Fragen der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit auseinandergesetzt. Die Pressestelle des Bistums veranstaltete diesen Workshoptag mit dem Ziel, Pfarreien bei ihrer Medienarbeit zu unterstützen und praktische Anregungen für den Auftritt in der Öffentlichkeit zu geben. Der Medientag sei zudem ein Dankeschön an alle Teilnehmenden für die Öffentlichkeitsarbeit, die in den einzelnen Pfarreien und Pfarreigemeinschaften geleistet werde, betonte Pressestellenleiter Dr. Karl-Georg Michel in seinen Begrüßungsworten.

Priesterweihe

„Von Gott berufen“: Bischof Konrad hat heute zwei Diakone zu Priestern geweiht

28.10.2018

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute Nachmittag zwei Diakone zu Priestern geweiht. „Wir sind mit Christus versammelt in Einheit mit dem Bischof von Rom und als Kirche von Augsburg“, richtete sich der Bischof zu Beginn der Weiheliturgie in der Rektoratskirche St. Sebastian an die Gläubigen. Er freue sich, an diesem Tag der Priesterweihe in dieser großen Gemeinschaft die Weite der katholischen Kirche zu erfahren. Zu Beginn des Pontifikalamts wurden die beiden Kandidaten vorgestellt und vom Diözesanbischof zu Priestern erwählt: André Schneider aus der Dompfarrei Zum Heiligsten Herzen Jesu und Andreas Theurer aus der Pfarrei St. Gabriel in Deuringen. Beide waren bis vor einigen Jahren evangelische Pfarrer, bevor sie zur katholischen Kirche konvertierten und ins Bistum Augsburg kamen.

Schule und Religionsunterricht

Gmynasiasten schnuppern "Uni-Luft": Schnuppertag „Lust auf Theologie?“ an der Universität Augsburg

26.10.2018

Wie es sich anfühlt, Theologiestudent/-in an der Uni Augsburg zu sein, konnten rund 180 Schüler/-innen der gymnasialen Oberstufe am diesjährigen Schnuppertag „Lust auf Theologie?“ erleben. Seit 15 Jahren richtet die Katholisch-Theologische Fakultät gemeinsam mit der Abteilung Schule und Religionsunterricht der Diözese Augsburg diese Veranstaltung aus, bei der sich interessierte Jugendliche über das Theologiestudium und die damit möglichen Berufsfelder informieren können. Die Resonanz ist über die Jahre hin erfreulich hoch. Nach der Begrüßung im Haus Edith Stein der Katholischen Hochschulgemeinde startete der Schnuppertag mit einer Vorlesung von Prof. Dr. Georg Langenhorst, Lehrstuhlinhaber für Didaktik des katholischen Religionsunterrichts und Religionspädagogik. Am Nachmittag wurden nach einem kurzen Infoblock zum Verlauf und Inhalt eines Theologiestudiums die verschiedenen Berufsbereiche von Theologen vorgestellt. Neu war dieses Jahr ein zusätzlicher Workshop zum Thema Berufungscoaching. Einen umfangreichen Bericht zum Schnuppertag gibt es auf den Seiten der Abteilung Schule und Religionsunterricht.

Weltkirche

Weltmissionssonntag: Kollekte für Entwicklungsprojekte in Äthiopien und weltweit

25.10.2018

Am Sonntag der Weltmission, dem 28. Oktober, stellen die Missio-Werke die Arbeit der Kirche in Äthiopien in den Mittelpunkt. Trotz Modernisierung und stark wachsender Wirtschaft gehört das Land noch immer zu einem der ärmsten der Welt. Ethnische Konflikte und religiöse Umbrüche führen dort zu wachsenden Spannungen. Die Kirche engagiert sich für entwurzelte Menschen und schenkt ihnen neue Lebensperspektive. Mit dem Auf- und Ausbau lokaler kirchlicher Strukturen und einer nachhaltigen Projektarbeit unterstützt das Missionswerk missio die Kirche in Äthiopien sowie in den ärmsten Ländern der Welt. Die Bischöfe bitten daher alle Gläubigen um großzügige Spende bei der Kollekte in den Gottesdiensten am Wochenende. Auf den Seiten von missio gibt es weitere Informationen zum Sonntag der Weltmission.

Religions- und Weltanschauungsfragen

Rechte Tendenzen in der Esoterik: Studientag im Haus Sankt Ulrich

25.10.2018

Augsburg (pba). An den Rändern der Esoterik-Szene kommen verstärkt Initiativen und Angebote mit Tendenzen zu rechten Inhalten zum Vorschein. Sie finden sich sowohl in den Verschwörungstheorien von Ufo-Gläubigen als auch bei Anhängern der alternativen, ökologischen und sozialutopischen Lebensform der „Anastasia-Bewegung“. Ein Studientag mit dem Titel „Von Familienlandsitzen, Reichsflugscheiben und geheimnisvollen Verschwörungen - Rechte Tendenzen in der Esoterik“ am Samstag, 10. November, geht solchen Phänomenen auf den Grund.

Personalia

Pfarrer Klaus Bucher zum neuen Dekan für das Dekanat Günzburg ernannt

25.10.2018

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat Pfarrer Bischöflich Geistlichen Rat Klaus Bucher (51) mit Wirkung vom 23.10.2018 zum neuen Dekan für das Dekanat Günzburg ernannt. Pfarrer Bucher ist Leiter der Pfarreiengemeinschaft Breitenthal und war bereits seit 2013 Prodekan (stellvertretender Dekan). Generalvikar Harald Heinrich bedankt sich beim neu ernannten Dekan für seine Bereitschaft, dieses Amt zu übernehmen. Er wünsche ihm für diesen wichtigen Dienst Gottes Segen, heißt es in einem Schreiben an die besetzten Pfarrämter des Dekanats. Darin bittet er sämtliche Priester, pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Dekanatsratsvorsitzende darum, den Dekan bei seiner neuen Aufgabe zu unterstützen.